Kulturministerin Schüle überreicht Denkmalpflegepreis

Kulturministerin Manja Schüle (SPD) hat am Donnerstag vier Projekte, einen Restaurator sowie vier ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger mit dem Brandenburgischen Denkmalpflegepreis ausgezeichnet. Das Preisgeld lag auch in diesem Jahr wieder bei insgesamt 18.000 Euro, das unter den Preisträgern aufgeteilt wird, wie das Kulturministerium mitteilte.
Manja Schüle spricht bei einer Veranstaltung. © Christoph Soeder/dpa/Archivbild

Prämiert wurden in diesem Jahr ein Architekturbüro und die Stadt Angermünde für die denkmalgerechte Instandsetzung eines Mausoleums auf dem Friedhof in Angermünde. Ebenfalls ausgezeichnet wurden der denkmalgerechte Umbau und die Sanierung eines Mehrfamilienhauses in Cottbus sowie ein Restaurator, der sich seit Jahrzehnten für den Erhalt von Denkmalen in Frankfurt (Oder) engagiert.

Mit dem Brandenburgischen Denkmalpflegepreis wird seit 1992 das private und ehrenamtliche Engagement im Denkmalschutz gewürdigt. Einige der in diesem Jahr ausgezeichneten Denkmale sind beim Tag des offenen Denkmals am 11. September zu sehen, wie es hieß.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Fußball-WM: Argentinien nach Elfmeterkrimi im Halbfinale
Internet news & surftipps
Digitalisierung: Bundesregierung will Datenauswertungen erleichtern
People news
Britische Royals: Welle der Empörung über Doku «Harry & Meghan»
People news
Ex-Tennis-Profi: Boris Beckers Abschiebung nach Deutschland steht kurz bevor
Tv & kino
Island: Europäischer Filmpreis wird verliehen
Internet news & surftipps
Popsänger: Elton John verabschiedet sich von Twitter
Internet news & surftipps
Dienstleistungen: Lieferdienst Getir übernimmt Konkurrenten Gorillas
Job & geld
Anderen Gutes tun: Vor dem Spenden die Hilfsorganisation checken
Empfehlungen der Redaktion
Regional berlin & brandenburg
Aktionstag: Mehr als 200 Denkmale öffnen in Brandenburg
Regional berlin & brandenburg
Kultur: Uckermärker erhalten Deutschen Denkmalpreis
Regional berlin & brandenburg
Archäologie: Keltischer Goldschatz wird im Landesmuseum gezeigt