Behindertenbeauftragte ruft Arbeitgeber zu Engagement auf

Die Brandenburger Behindertenbeuaftragte Janny Armbruster hat die Arbeitgeber aufgerufen, mehr Engagement bei der Einstellung von Menschen mit Behinderungen zu zeigen. Arbeitgeber mit mindestens 20 Arbeitsplätzen müssten 5 Prozent mit schwerbehinderten Menschen besetzen oder eine Ausgleichsabgabe zahlen, sagte Armbruster anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen am Samstag.
Janny Armbruster (Bündnis 90/Die Grünen), neue Behindertenbeauftragte des Landes Brandenburg, gestikuliert. © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Von den rund 4700 Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten in Brandenburg erfüllten jedoch nur etwa 1000 diese Quote, sagte Armbruster am Mittwoch. Dabei seien mehr als 12.000 Menschen mit Behinderungen in Brandenburg arbeitslos oder arbeitssuchend. «Wenn es uns gemeinsam gelingt, mehr Menschen mit Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt zu platzieren, wenn sie zu Kollegen werden und zeigen können, wozu sie in der Lage sind und was sie leisten können, dann holen wir sie in die Mitte unserer Gesellschaft», sagte Armbruster.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
American Football: «Ich liebe Euch alle» - Superstar Brady beendet Karriere
Wohnen
Energiespargeräte betroffen: Bundesnetzagentur stoppt Verkauf von verbotenen Produkten
Tv & kino
Filmfestival: Berlinale nimmt nachträglich chinesischen Film in Wettbewerb
Auto news
Sicherheit auf der Straße: So kommen Autofahrer bei Nebel gut ans Ziel
Internet news & surftipps
Elektronik: US-Konzern will im Saarland moderne Chipfabrik bauen
Tv & kino
Featured: Jack Reacher: In dieser Reihenfolge liest und schaust Du richtig
People news
Schauspieler: Paul Rudd: Für die Fitness ist Schlaf das Wichtigste
Das beste netz deutschlands
Trotz Absatzrückgang: Umsatz mit Smartphones wächst in Deutschland