Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Nach Schuss auf Ex-Freundin: 72-Jähriger schweigt

Ein 72 Jahre alter Mann steht rund acht Monate nach einem Schuss auf seine ehemalige Partnerin vor dem Berliner Landgericht. Der Senior soll auf einem Gehweg einen Revolver gezogen und auf die 46-jährige Frau geschossen haben. Sie sei durch einen Schuss in den Rücken schwer verletzt worden. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann unter anderem versuchten Mord vor. Nach Verlesung der Anklage schwieg der 72-Jährige am Montag zunächst zu den Vorwürfen.
Gerichtssaal
Das Strafgesetzbuch und Akten liegen in einem Gericht auf dem Tisch. © Swen Pförtner/dpa/Symbolbild

Die Frau, die mit dem Angeklagten drei Kinder hat, wartete am 5. Dezember vergangenen Jahres mit einer Bekannten an einer Ampel vor dem Kulturhaus Urania in Berlin-Schöneberg, als sie durch eine Kugel aus nächster Nähe getroffen wurde. «Ihr gelang die Flucht auf die Mittelinsel der Straße, noch bevor der Angeklagte in der Lage war, weitere Schüsse auf sie abzugeben», heißt es in der Anklage. Zudem habe er wegen der vielen Menschen vor Ort seine Ergreifung befürchtet. Für die Staatsanwaltschaft handelte der Angeklagte heimtückisch.

Der in Jordanien geborene deutsche Angeklagte und die Frau sollen sich Ende 2018 getrennt haben. 2021 kam es vor dem Landgericht Berlin bereits zu einem Prozess gegen den Mann. Hintergrund war ein Schuss aus einer umgebauten Schreckschusswaffe, durch den er seine Ex-Partnerin an der Schulter verletzt haben soll. Vor Gericht hatte der Senior erklärt, in einem Gerangel habe sich ein Schuss gelöst, durch den die Frau allerdings nicht getroffen worden sei. Wie es zu der Verletzung kam, könne er sich nicht erklären. Er wurde wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und fahrlässiger Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Für die 46-Jährige, die nun Nebenklägerin ist, beantragte ihre Anwältin eine audiovisuelle Vernehmung im Prozess. Bei einem Aufeinandertreffen mit dem Angeklagten sei eine Retraumatisierung zu befürchten, begründete die Rechtsanwältin. «Sie hat große Angst vor dem Angeklagten.» Das Gericht hat über den Antrag noch nicht entschieden. Wegen gesundheitlicher Probleme des 72-Jährigen wurde der erste Verhandlungstag nach Verlesung der Anklage beendet. Der Prozess gegen den seit acht Monaten inhaftierten Mann wird am 9. August fortgesetzt.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
TV-Spendengala «Ein Herz für Kinder»
Tv & kino
Spendengala: Den stärksten Moment schafft eine 102-Jährige
Sandra Hüller und Justine Triet
Tv & kino
«Anatomie eines Falls» räumt beim Europäischen Filmpreis ab
«Die Saat»
Tv & kino
Ferch vor Kerner und Gottschalk
Künstliche Intelligenz
Internet news & surftipps
Künstliche Intelligenz soll in EU stärker geregelt werden
Meta
Internet news & surftipps
Meta deutet EU-Start von Threads am 14. Dezember an
WhatsApp-Kanäle erstellen, entfernen & Co.: So funktionieren die Channels
Handy ratgeber & tests
WhatsApp-Kanäle erstellen, entfernen & Co.: So funktionieren die Channels
Klatsche
Fußball news
1:5-Klatsche setzt FC Bayern vor Weihnachten unter Druck
Eine schwangere Frau
Gesundheit
RSV-Schutz: Diese neuen Möglichkeiten zur Impfung gibt es