Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

MSA-Prüfungen an Gymnasien in Berlin werden abgeschafft

Berlin schafft die schriftlichen Prüfungen für den mittleren Schulabschluss (MSA) an Gymnasien in diesem Schuljahr ab. Einen entsprechenden Gesetzentwurf beschloss der Senat am Dienstag. Nach den Worten von Bildungssenatorin Katharina Günther-Wünsch (CDU) sollen so Lehrkräfte entlastet werden, damit sie sich stärker auf ihre eigentlichen pädagogischen Aufgaben konzentrieren können. Das verbessere am Ende auch die Bildungsqualität. Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 wiederum könnten sich verstärkt auf den Übergang zur gymnasialen Oberstufe vorbereiten.
Senat Berlin
Das Rote Rathaus, Sitz der Regierenden Bürgermeisterin sowie des Senats von Berlin. © Philipp Znidar/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Künftig erwerben Schüler den mittleren Schulabschluss durch die Versetzung von der zehnten in die elfte Klasse. Die Prüfungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und in der ersten Fremdsprache fallen ebenso weg wie die sogenannte Präsentationsprüfung. Ab dem Schuljahr 2024/2025 müssen Gymnasiasten dann in der Jahrgangsstufe 9 oder 10 eine Präsentationsleistung in Form einer «mediengestützten Projektarbeit» erbringen, wie es hieß. Sie sollen so für den Präsentationsteil der späteren Abiturprüfungen trainieren.

Nach Angaben der Senatorin sollen die neuen Regelungen nun zügig im Abgeordnetenhaus beraten und beschlossen werden. Ziel ist, dass sie im Oktober in Kraft treten. Das gilt auch für eine weitere Neuerung: Gesetzlich vorgesehene Schulgremien können in Zukunft auch per Videokonferenz tagen. Lehrkräfte und Eltern müssen also nicht mehr zwingend jede Sitzung in Präsenz abhalten.

Die Grünen kritisierten die Änderung. «Diese einseitige Entlastung von Gymnasien im Schnellverfahren gefährdet den Schulfrieden in Berlin», erklärte die Sprecherin für Bildung und Familie der Grünen-Fraktion, Marianne Burkert-Eulitz. «Es ist unfair, wenn eine Schülerin mit einem 1,0-Schnitt an der Integrierten Sekundarschule den MSA machen soll, ein Schüler mit einer 3,0 am Gymnasium aber zukünftig nicht mehr.» So entwerte Senatorin Günther-Wünsch die Leistungen der Schüler und Lehrkräfte an allen nichtgymnasialen Schulformen und greife die Gleichwertigkeit von Gymnasien und Integrierten Sekundarschulen an.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Berlinale 2024
Tv & kino
Nach Äußerungen zu Gaza-Krieg: Berlinale distanziert sich
Grammy Awards
People news
Kylie Minogue über ihr Single-Leben
Pete Doherty
People news
Rocker Pete Doherty hat Diabetes
Laptop
Internet news & surftipps
Laptop mit durchsichtigem Bildschirm soll Kreativen helfen
KI
Internet news & surftipps
Nicht genug Maßnahmen gegen Deepfakes
Streaming
Internet news & surftipps
Netzkosten: Mobilfunkfirmen sehen US-Konzerne in der Pflicht
Max Eberl
Fußball news
Eberl naht: Trainersuche und Kaderfragen wichtige Aufgaben
Im Land der hundert Teiche: Welterbe Oberharzer Wasserwirtschaft
Reise
Unterwegs im Welterbe Oberharzer Wasserwirtschaft