Hagen: Schimpfwörter in Großbuchstaben sind keine Liebe

Die Sängerin Nina Hagen vermisst einen harmonischeren Umgang im täglichen Miteinander etwa in den sozialen Medien. «Menschen sollten sich abkehren von irgendwelchen aggressiven Auseinandersetzungen, die zu nichts führen», sagte die 67-Jährige der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. «Wenn Menschen sich zum Beispiel in sozialen Netzwerken gegenseitig beleidigen und neumodische Schimpfwörtern in Großbuchstaben tippen, dann hat das nichts mehr mit Liebe zu tun. Da müssen wir einen anderen Weg finden.»
Nina Hagen auf der Bühne. © Gerald Matzka/dpa/Archivbild

Als Christin glaube sie an die Liebe, die über allem stehe. «Die Liebe ist nicht totzukriegen. Das sollten wir uns zunutze machen», sagte Hagen. «Wir sollten uns lieben und diese Ratschläge beherzigen, sich zu respektieren. Einer achte den anderen höher als sich selbst, einer liebe den anderen wie sich selbst.» Auf dem neuen Album «Unity» der Musikerin, das am Freitag (9. Dezember) erscheint, geht es in vielen Songs um Solidarität und Gemeinsamkeit.

Beim Kampf um Veränderungen setzt Hagen auf die Kraft argumentativer Überzeugung. «Wenn Menschen gerne etwas verändern wollen in der Gesellschaft, dann geht es nur mit friedlichen Mitteln», sagte die Sängerin. «Man kann Proteste so gestalten mit Reden oder Musik, die dazu beitragen, die Sachlage zu verstehen. Um zu verstehen, was genau an Aktionen jetzt gemacht werden muss.»

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: Hertha wieder im Chaos: Trennung von Bobic nach Derby-Pleite
Tv & kino
Filmfestival: Ophüls Preis für «Alaska» und «Breaking the Ice»
Tv & kino
Schauspieler: Dimitrij Schaad erhält Ulrich-Wildgruber-Preis
Tv & kino
Schauspielerin: Sandra Hüller beim Filmfestival Max Ophüls
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Musik news
Neues Album: Nina Hagen gibt sich mit «Unity» gewohnt schräg
People news
Mit 87 Jahren: «Brigitte Bardot der DDR» - Eva-Maria Hagen gestorben
Regional thüringen
Theater: DDR-Filmstar und Autorin: Eva-Maria Hagen gestorben
Reise
Neues aus der Reisewelt: Wie wär's mit Regenwald-Action oder einer Schimpfwort-Schau?
Ausland
Saudi-Arabien: Israelischer Journalist besucht heimlich Mekka
Regional hamburg & schleswig holstein
Sängerin: Zoe Wees trennt Privates und Berufliches streng voneinander
Musik news
Musik: Musikwelt trauert um Fleetwood-Mac-Musikerin Christine McVie
Regional baden württemberg
VfB-Boss: Wehrle schützt Karazor: «Es geht um die Unschuldsvermutung»