Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Landeselternrat: Minister sollte gestalten

Eine Woche vor Beginn des neuen Schuljahrs in Brandenburg ist immer noch ungewiss, ob genügend neue Lehrkräfte eingestellt werden konnten. Der Landeselternrat sieht insbesondere an Grundschulen den Unterricht gefährdet.
Grundschule
Eine Englisch-Lehrerin einer Grundschule schreibt Unterrichtsinhalte an die Tafel. © Patrick Pleul/dpa/Archivbild

Angesichts des erwarteten Lehrkräftemangels hat der Brandenburger Landeselternrat Bildungsminister Steffen Freiberg (SPD) zum Handeln aufgefordert. «Er muss aufhören, den Mangel zu verwalten und anfangen, zu gestalten», sagte die Vorsitzende Ulrike Mauersberger der Deutschen Presse-Agentur. Nach seiner Amtsübernahme im April habe Freiberg zwar viele Vorschläge gemacht und das Gespräch mit allen Beteiligten gesucht. «Aber das hat keine Ergebnisse gebracht», kritisierte Mauersberger. So hatte Freiberg den Plan, Lehrkräfte ab dem 63. Lebensjahr mit reduzierten Unterrichtsstunden zu einem späteren Renteneintritt zu bewegen, auf 2024 verschoben.

Der Minister hatte bereits mehrfach erklärt, dass die für das kommende Schuljahr benötigten 1800 neuen Lehrkräfte voraussichtlich nicht gewonnen werden könnten. Die genauen Zahlen will Freiberg am kommenden Donnerstag zum Ende der Schulferien vorlegen.

«Die Lage ist sehr besorgniserregend», sagte Mauersberger. Schon zum Ende des vergangenen Jahres hätten an zahlreichen Schulen sowohl im berlinnahen als auch im ländlichen Bereich Lehrer gefehlt. «Besonders kritisch ist die Situation aber bei den Grundschulen in ländlichen Regionen», berichtete die Elternratsvorsitzende. So habe es an einigen kleinen Grundschulen im Landkreis Märkisch-Oderland wegen fehlender Lehrkräfte zeitweise schon keinen Unterricht mehr, sondern nur noch eine Betreuung der Kinder gegeben.

Sorgen macht Mauersberger auch die niedrige Zahl von Lehramtsabschlüssen an der Universität Potsdam. «Dort gibt es 1100 Plätze, von denen waren zuletzt nur 700 besetzt und es gab dann nur 400 Abschlüsse», sagte sie. Notwendig sei es, den Numerus clausus (NC) für das Lehramtsstudium in bestimmten Fächern zu senken, um mehr Studenten anzulocken. «Wenn man Seiteneinsteiger als Lehrkräfte einstellt - wozu braucht man dann einen NC für die Studenten?», fragte Mauersberger.

Eine Sprecherin der Universität wies dagegen darauf hin, dass der NC nur für bestimmte Fächerkombinationen gelte. «Anderenfalls würden manche beliebten Kombinationen überbucht und dann wäre die Ausbildung nicht zu bewältigen», sagte sie. Es gebe aber viele Lehramtsstudiengänge ohne NC-Beschränkung. Und im Herbst startet eine weitere Grundschullehrer-Ausbildung in Senftenberg.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Berlinale 2024
Tv & kino
Berlinale: Kritik an israelkritischen Äußerungen bei Gala
Filmpreise der Screen Actors Guild
Tv & kino
«Oppenheimer» räumt bei Hollywoods Schauspiel-Preisen ab
Mark Chapman
People news
Geschoss aus Waffe von Lennon-Attentäter wird versteigert
Google
Internet news & surftipps
Googles KI generiert keine Bilder von Personen mehr
Mobilfunkmast
Internet news & surftipps
Internetverband rechnet mit Zunahme des 5G-Datenverkehrs
Sundar Pichai
Internet news & surftipps
Google-Chef für globales KI-Regelwerk
FC Augsburg - SC Freiburg
Fußball news
Augsburger Comeback-Sieg gegen entkräftete Freiburger
Long Covid in Reha-Zentrum
Gesundheit
Gehirnnebel wohl durch Störung der Blutversorgung verursacht