Nach Blockadeaktion am Kohlekraftwerk dauert U-Haft an

Rund zweieinhalb Wochen nach der Blockadeaktion auf dem Gelände des Braunkohlekraftwerks Jänschwalde in der Lausitz dauern die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft an. Nach wie vor sitzen drei Kohlekraftgegner in Untersuchungshaft, da sie ihre Identität nicht preisgeben, wie ein Sprecher der Behörde in Cottbus am Freitag sagte. Das Ermittlungsverfahren solle so schnell wie möglich abgeschlossen werden. Die Dauer der Untersuchungshaft sei zudem auf zwei Monate befristet.
Klimaaktivisten blockieren eine Gleisverbindung für den Transport von Braunkohle zum Kraftwerk Jänschwalde. © Patrick Pleul/dpa/Archivbild

Umweltaktivisten hatten am 19. September Gleis- und Förderanlagen auf dem Kraftwerksgelände in Jänschwalde blockiert. Der Betreiber fuhr zwei Kraftwerksblöcke zeitweise herunter.

Die Gruppe von Kohlekraftgegnern, die sich «Unfreiwillige Feuerwehr» nennt, forderte, die Gefangenen freizulassen. Klimaaktivisten einzusperren, löse das Problem des notwendigen Klimawandels nicht, hieß es.

Die Staatsanwaltschaft wirft den Aktivisten unter anderem Hausfriedensbruch und die Störung öffentlicher Betriebe vor - für letzteren Vorwurf sieht das Gesetz eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe vor. Die Anschuldigungen richteten sich nach den Angaben aus der vergangenen Woche gegen 17 Kohlekraftgegner. Der Kraftwerksbetreiber Leag hatte auch Strafanzeige gestellt.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: RB-Kunstschütze Szoboszlai: «Sollen mich weiter nerven»
People news
Moderator: Jay Leno mit Knochenbrüchen nach Unfall
People news
Leute: Prinzen-Frontmann ruft zum Engagement auf
People news
Schauspielerin: Wolke Hegenbarth puzzelt gern mit Sohn Avi
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Regional berlin & brandenburg
Kohlekraftwerk Jänschwalde: Drei Kohlekraftgegner nach Blockadeaktion noch in U-Haft
Inland
Jänschwalde: Vier Kohlekraftgegner nach Blockadeaktion in U-Haft
Regional sachsen
Jänschwalde: Nach Blockadeaktion noch zwei Kohlekraftgegner in Haft
Regional berlin & brandenburg
Proteste: Blockade auf Kraftwerksgelände: Betreiber mit Strafanträge
Inland
Umwelt: Lausitz: Klimaaktivisten blockieren Braunkohlekraftwerk
Regional berlin & brandenburg
Amtsgericht Cottbus: Kohlekraft-Gegner nach Blockade an Kraftwerk verurteilt
Regional berlin & brandenburg
Energie: Aktivisten blockieren Stromproduktion: Minister für Strafen
Regional berlin & brandenburg
Energie: Kohlestrom aus der Lausitz: Ausnahmeerlaubnis am Freitag