Berufssoldatin als DJ: Anklage wegen Gehorsamsverweigerung

Eine 27-jährige Berufssoldatin ist wegen 23 Fällen von Gehorsamsverweigerung angeklagt worden, weil sie als DJ gearbeitet haben soll, obwohl ihr diese Nebentätigkeit verboten war und sie zudem krankgeschrieben war. Das teilte die Berliner Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Die Frau hat den Dienstgrad Oberfeldwebel und arbeitete als Krankenpflegerin im Bundeswehrkrankenhaus Berlin. Seit April 2021 war sie laut Anklage wegen der Krankschreibung nicht mehr im Dienst.
Blick auf die Justitia über dem Eingang eines Landgerichts. © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Die Anklage wirft ihr vor, dass sie trotzdem und ohne Genehmigung der Nebentätigkeit unter dem Künstlernamen «Anastasia Rose» als DJ aufgetreten, Parfüm und Bekleidung vertrieben und regelmäßig neue Musikvideos für eine Internetplattform produziert haben soll. Seit Juli 2021 wurde ihr demnach zehn Mal ausdrücklich von ihrem Vorgesetzten befohlen, die Nebentätigkeit zu beenden. Trotzdem soll sie zwischen August 2021 und Juni 2022 23 Mal zum Teil live und zum Teil im Internet aufgetreten sein.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
People news
Mode: Designer Paco Rabanne im Alter von 88 Jahren gestorben
Sport news
Sommerspiele 2024: Ukraine will Olympia ohne Russland und Belarus
People news
Leute: Ellen DeGeneres feiert ihre Ehe in Promi-Runde
Tv & kino
Featured: Club 27-Dokus: Das sind die 6 besten Filme über Künstler:inen, die viel zu früh starben
Das beste netz deutschlands
Für Schnäppchenjäger: Mit Einkaufsliste und App in den Supermarkt
Familie
Urteil: Zweiter Vorname ist zur Eindeutschung zulässig
Internet news & surftipps
Quartalszahlen: iPhone-Engpässe - Apple mit Rückgang im Weihnachtsquartal
Auto news
5x: Elektro-Zwerge: Kleinwagen für kleines Geld