Gruppe der Bundeswehr besucht Moschee in Berlin-Neukölln

Eine Gruppe der Bundeswehr aus Eutin in Schleswig-Holstein hat sich in einer Berliner Moschee mit dem Islam vertraut gemacht. Bevor sie den Gebetsraum der Şehitlik-Moschee betreten durften, hieß es für die 15 Soldatinnen und Soldaten aus Heer, Marine und Luftwaffe sowie zivile Mitarbeitende der Bundeswehr am Mittwochnachmittag entsprechend den religiösen Geboten erstmal Schuhe aus. Nach einer kleinen Geschichtsstunde über die Şehitlik-Moschee und einer Einführung in den Islam erlebte die Gruppe das Nachmittagsgebet im Gebetsraum der Moschee.
Bundeswehrangehörige besuchen Berliner Moschee
Ahmet Gür erläutert Angehörigen der Bundeswehr Geschichte und Regeln des Islam und der Moschee. © Bernd von Jutrczenka/dpa

Der Besuch fand im Rahmen einer fünftägigen Exkursion der Militärseelsorge statt. Rüstzeit nennt man dieses Angebot. «Das sind christlich geprägte Auszeiten oder Bildungszeiten», erklärte Thomas Dietl, Militärpfarrer in Eutin. Für diese Woche habe er sich den interreligiösen Dialog vorgenommen.

Die Gruppe aus Eutin hatte in den Tagen zuvor bereits eine Synagoge in Berlin besucht. «Wir kommen vom Land, da haben wir nicht so viele Berührungspunkte mit Muslimen und auch nicht mit Juden», sagte Dietl. «Es ist eine Möglichkeit, in den Dialog mit anderen Religionen zu gehen», erklärte der Militärpfarrer aus Eutin. Denn «wo kein Wissen, da sind Vorurteile».

Führungen der Moschee werden an vier Wochentagen angeboten, sagte Ahmet Gür, Vorstandsmitglied und Moschee-Guide für die Gruppe der Bundeswehr. «Die Nachfrage übersteigt unser Angebot.» Die Führungen seien teilweise Monate im Voraus ausgebucht.

Die Anfrage der Gruppe von Thomas Dietl bewertet Gür sehr positiv. «Der größte Teil sind Schulklassen, was auch sehr, sehr wichtig ist. Aber ich finde es schön, wenn sich auch staatliche Organisationen und Einrichtungen die Zeit nehmen», sagte Gür. «Es ist schön, wenn wir es anbieten können und es auch wahrgenommen wird, weil wir eliminieren die Vorurteile, wir öffnen die Leute dafür.»

Die Ampel-Fraktionen im Bundestag hatten zuletzt zur Einsetzung einer islamischen Militärseelsorge aufgerufen. Die Politikerinnen und Politiker verwiesen in einem Brief an Bundesinnenministerin Nancy Faeser, Verteidigungsminister Boris Pistorius sowie die Wehrbeauftragte des Bundestages, Eva Högl (alle SPD) auf «über 3000 Soldatinnen und Soldaten muslimischen Glaubens».

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Bruce Willis
People news
Bruce Willis' Ehefrau spricht über Demenz des Stars
Streik in Hollywood
Tv & kino
US-Drehbuchautoren und Studios finden «vorläufige Einigung»
Joe Jonas und Sophie Turner
People news
Kinder von Turner und Jonas bleiben wohl vorerst in New York
Amazon
Internet news & surftipps
Amazon steigt bei KI-Start-up Anthropic ein
iPhone 15: Dynamic Island – Funktion, unterstützte Apps & mehr erklärt
Das beste netz deutschlands
iPhone 15: Dynamic Island – Funktion, unterstützte Apps & mehr erklärt
Apple Watch Ultra 2 vs. Apple Watch 9: Das unterscheidet die Modelle
Handy ratgeber & tests
Apple Watch Ultra 2 vs. Apple Watch 9: Das unterscheidet die Modelle
Alexander Zverev
Sport news
Zverev erreicht Finale von Chengdu
Paar wälzt Dokumente
Job & geld
Kombinierter Ehe- und Erbvertrag bleibt amtlich verwahrt