Roboter, Drohnen, Hubschrauber, Panzer gegen Explosionen

05.08.2022 Angesichts der komplizierten Gefahrenbekämpfung auf dem in Brand geratenen Berliner Sprengplatzes setzt die Feuerwehr hochmoderne und teure Technik verschiedenster Organisationen ein. Feuerwehrchef Karsten Homrighausen sprach am Freitag von ferngesteuerten Robotern und gepanzerten Fahrzeugen, die zum Erkunden, Löschen und Kühlen auf das bis zu 700 Grad heiße Gelände voller Munitions-, Bomben- und Feuerwerksresten fahren würden. Dazu käme die Luftaufklärung mit einem Hubschrauber und Drohnen, die Fotos und Infrarotbilder zur Feststellung von Hitzestellen liefern würden.

Ein Pionierpanzer Dachs der Bundeswehr steht in der Nähe der Brandstelle. © Christophe Gateau/dpa

Homrighausen sprach von einem längeren Prozess, bei dem auch immer wieder mit «Fernthermometer» die Temperatur der erhitzten Munition gemessen werde. Nur so könne die Feuerwehr entscheiden, wo kühlendes Wasser, das über Schläuche aus der drei Kilometer entfernten Havel gepumpt werde, nötig sei. «Einfach Wasser draufhalten, um die Bomben zu löschen, ist auch nicht immer die Lösung.» Die Sprengstoffexperten würden durchaus zu Vorsicht raten.

Parallel seien Wasserwerfer der Polizei aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern im Wald unterwegs. Von Schneisen aus, die ein Bergepanzer durch den Wald schlug, bespritzen sie das Unterholz und Gebüsch, um ein erneutes Auflodern von Feuer zu verhindern.

© dpa

Weitere News

Top News

Champions league

Supercup: Wunderreise vorbei: Frankfurt verliert gegen Real Madrid

Reise

Statistisches Bundesamt: Mehr Bahn-Reisen in Tourismusregionen durch 9-Euro-Ticket

Das beste netz deutschlands

Featured: Schutz vor Blitzschäden: So kannst Du Deine Technik bei Gewitter schützen

Musik news

Musikbranche: Audiostreaming legt weiter zu - Vinyl-Trend hält an

Internet news & surftipps

Mobilität: Google: spritsparende Routen auch in deutscher Karten-App

Handy ratgeber & tests

Featured: Galaxy Watch5 und Watch5 Pro: Das steckt in Samsungs neuen Wearables

People news

US-Komiker: Comedy-Ikone Steve Martin denkt über Karriereende nach

Auto news

ADAC: Spritpreise: 12 Cent Unterschied zwischen Morgen und Abend

Empfehlungen der Redaktion

Panorama

Gefahrenbekämpfung: Von Robotern bis Panzern - Hightech gegen Explosionen

Regional berlin & brandenburg

Grunewald: Einsatz weiter gefährlich: Bodentemperaturen bis 700 Grad

Wetter

Waldbrand: Grunewald-Brand: Bodentemperaturen bis 700 Grad

Regional berlin & brandenburg

Feuer: Weiter Sperrungen wegen Brand im Grunewald

Regional berlin & brandenburg

Löscharbeiten: Grunewald-Feuer fast gelöscht: Sprengplatz hochgefährlich

Regional thüringen

Brandbekämpfung: Hubschrauber helfen bei mehreren Feld- und Waldbränden

Wetter

Natur: Waldbrand unter Kontrolle: Feuerwehr weiter im Großeinsatz

Regional sachsen

Wiederaufflammen: Kriechende Feuer im Boden: Lage weiter ernst