Umweltminister: Anzeichen für toxischen Stoff in Oder

Bei der Untersuchung des Fischsterbens in der Oder zeichnet sich nach Angaben des Brandenburger Landesumweltministeriums ab, dass ein noch unbekannter, hoch toxischer Stoff durchs Wasser fließt. Doch auch nach ersten Untersuchungsergebnissen bleibe die Ursache dafür unklar, teilte das Ministerium am späten Donnerstagnachmittag mit. Am Freitag sollen weitere Ergebnisse von Untersuchungen vorliegen. Der brandenburgische Umweltminister äußerte zudem Kritik an fehlenden Informationen der polnischen Behörden und bat um Aufklärung.
Axel Vogel (Bündnis 90/Die Grünen), Brandenburger Minister für Umwelt, gestikuliert. © Soeren Stache/dpa

Erste Analyse-Ergebnisse zeigten übereinstimmend, dass eine starke Welle organischer Substanzen durch Frankfurt an der Oder gegangen sei und sich seitdem flussabwärts fortsetze, aktuell bis Schwedt. Die Auswirkungen auf das Ökosystem ließen auf synthetische chemische Stoffe, sehr wahrscheinlich auch mit toxischer Wirkung für Wirbeltiere schließen. Am Freitag werden laut Ministerium die ersten Ergebnisse der organischen Spurenstoff-Analyse erwartet.

Landesumweltminister Axel Vogel (Grüne) sagte laut Mitteilung: «Man muss festhalten, dass die Meldeketten zwischen der polnischen und der deutschen Seite in diesem Fall nicht funktioniert haben.» Eine Meldung durch die polnischen Behörden, wie sie im Alarm- und Meldeplan sowie im Havarieplan der Internationalen Kommission zum Schutz der Oder gegen Verunreinigung (IKSO) vorgesehen sei, habe das Landesamt für Umwelt nicht erreicht. Die Umweltbehörde habe am Dienstag (9. August) über das Landeslabor Berlin-Brandenburg (LLBB) erste Hinweise auf eine Umweltverschmutzung erhalten, hieß es.

Das Landesamt übergab zur Analyse Proben des Wassers an das Landeslabor Berlin-Brandenburg. Auch bei toten Fischen werden laut Mitteilung des Ministeriums Proben entnommen, um die Ursache des Fischsterbens zu analysieren.

Zudem wollen die Behörden eine Ausbreitung des belasteten Wassers verhindern. Die Alte Oder sei von der Haupt-Oder abgetrennt worden, teilte das Umweltressort mit. Auch für Spree und die Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße habe das Wasser- und Schifffahrtsamt Vorsorge getroffen.

© dpa
Weitere News
Top News
2. bundesliga
2. Liga: HSV-Vorstand Wüstefeld tritt zurück - Boldt leitet Geschäfte
Musik news
Leute: «Gangsta's Paradise»-Rapper Coolio mit 59 gestorben
Tv & kino
Auktion: Drei Millionen Euro für den Aston Martin von James Bond
Reise
Ab Mitte Dezember: Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um fast fünf Prozent
Auto news
Saftige Strafgebühren: BGH: Hohe Maut-Nachforderungen aus Ungarn zulässig
Musik news
Schwedischer Musiker: Firma von Abba-Sänger kauft Teile des Avicii-Songkataloges
Handy ratgeber & tests
Featured: Our Solar System: Googles AR-Ausstellung bringt Saturn, Venus & Co. via App in Dein Wohnzimmer
Das beste netz deutschlands
Eine Menge Detektivarbeit: «Immortality»: Mysteriöse Schnipsel-Suche wie im Kinofilm
Empfehlungen der Redaktion
Regional berlin & brandenburg
Umweltminister: Fischsterben in Oder: Vogel kritisiert polnische Behörden
Panorama
Oder: Schwierige Ursachenforschung zum Fischsterben
Regional berlin & brandenburg
Umweltverschmutzung: Aufregung wegen Fischsterben an der Oder: Justiz ermittelt
Regional mecklenburg vorpommern
Umwelt: Umweltkatastrophe: Unmut über fehlende Info aus Polen
Regional berlin & brandenburg
Umweltkatastrophe: Fischsterben: Deutsch-Polnischer Umweltrat will Aufklärung
Regional berlin & brandenburg
Fischsterben: Vogel: Untersuchung des Oderwassers braucht noch etwas Zeit
Regional mecklenburg vorpommern
Fischsterben in der Oder: Brandenburg hofft auf klärende Gespräche mit Polen
Regional berlin & brandenburg
Umweltverschmutzung: Wegen Fischsterbens: Regierungschef entlässt Spitzenbeamte