Leichte Entspannung bei Großbrand im Elbe-Elster-Kreis

Bei der Bekämpfung des großen Waldbrandes im Elbe-Elster-Kreis haben die Einsatzkräfte deutliche Fortschritte erzielt. Das Feuer konnte erfolgreich bekämpft werden, wie Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (CDU) am Freitagabend nach einem Besuch vor Ort mitteilte. Er bedankte sich bei allen Helfern für «ihren unerschrockenen Einsatz, Mut und die Hilfsbereitschaft».
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr. © Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Am Abend kämpften nach Angaben des Landkreises noch 250 Feuerwehrleute im Brandgebiet von Kölsa-Rehfeld auf insgesamt rund 430 Hektar vom Boden aus gegen die Flammen. Immer wieder komme es zu kleinen Feuern, die unter Kontrolle gebracht werden müssten, erklärte ein Sprecher. Insgesamt habe sich die Lage jedoch entspannt.

Transporthubschrauber der Bundeswehr stehen nach den Angaben bis einschließlich Sonntag in Bereitschaft, um beim Löschen jederzeit Unterstützung leisten zu können. Das gelte auch für zwei Pionierpanzer und die Löschfahrzeuge der Bundeswehr.

Wegen des Großbrandes hatte der Landkreis für das Naherholungsgebiet Kiebitz ein Badeverbot ausgesprochen, damit Hubschrauber dort Wasser zum Löschen entnehmen konnten. Das Verbot bestehe ab der Nacht zum Samstag nicht mehr, teilte der Landkreis mit.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Basketball-Superstar: King James krönt sich - 38.390 Punkte für die Ewigkeit
Reise
Winterurlaub: Keine Panik, wenn die Seilbahn stoppt
Tv & kino
Featured: Big Sky Staffel 4: Das wissen wir bereits
Tv & kino
Im Kino: Drama «Die Aussprache» über die Macht von Frauen
Tv & kino
Kino: «Magic Mike»: Er zieht sich aus - mehr nicht
Internet news & surftipps
Suchmaschinen: Wie KI-Chatbots die Internet-Suche revolutionieren können
Auto news
Mazda2 aufgefrischt: Mehr Auswahl
Das beste netz deutschlands
Intelligentere Suchmaschine: Microsoft bläst mit ChatGPT-Machern zum Angriff auf Google