Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Faeser sieht zeitnah Verhandlungserfolge

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) hat sich zuversichtlich gezeigt, zeitnah Lösungen für Abschiebungen Schwerkrimineller und sogenannter islamistischer Gefährder nach Afghanistan und Syrien zu finden. «Dazu sind wir ganz konkret in Verhandlungen und sind zuversichtlich, dass wir das für diese Gruppe hinbekommen», sagte Faeser am Donnerstag bei der Innenministerkonferenz in Potsdam. Es gehe dabei aber um eine kleine Gruppe. Die Bundesregierung prüft, inwieweit im Falle Afghanistans eine Rückführung über Nachbarstaaten möglich wäre. Im Gespräch war bislang zum Beispiel Usbekistan.
Frühjahrskonferenz der Innenminister
Frühjahrskonferenz der Innenminister © Soeren Stache/dpa

Faeser wollte öffentlich aber keine Länder nennen, mit denen es Gespräche gibt. «Wir wollen die konkreten Verhandlungen, die wir gerade führen, nicht gefährden. Und ich bin sicher, dass wir sehr zeitnah Erfolge haben werden.»

Zur Debatte über ausgelagerte Asylverfahren in Drittstaaten außerhalb der EU, wie es etwa Großbritannien und Italien machen wollen, sagte Faeser, es könne ein «Bausteinchen» sein, bedeute aber nicht die Veränderung der Migrationslage in Deutschland. Sie verwies auf das italienische Modell mit Albanien: «Da ist eine Höchstgrenze von 3000 Geflüchteten vereinbart. Das ist auch ein sehr kleiner Teil.» Eine wirkliche Reduzierung der Zahlen von Asylsuchenden werde über eine Drittstaaten-Regelung nicht gelingen. Es sei nicht der «Gamechanger» (Spielveränderer), sagte Faeser. Großbritannien etwa habe 18 Monate verhandelt und noch kein tragfähiges Modell.

Faeser setzt vielmehr auf das gemeinsame europäische Asylsystem (Geas). «Die Veränderung der Migrationslage in Deutschland kann man aus meiner Sicht mit dem gemeinsamen europäischen Asylsystem erreichen (...)», sagte die Bundesinnenministerin und nannte unter anderem schnellere Asylverfahren an den Außengrenzen und eine gerechtere Verteilung der Flüchtlinge. Diese Außengrenzen-Verfahren (...) werden uns hier massiv entlasten.»

Nach jahrelangem Streit wurde im Mai 2024 eine umstrittene Asylreform der EU beschlossen. Darin wird die Verteilung der Schutzsuchenden auf die EU-Staaten mit einem «Solidaritätsmechanismus» neu geregelt. Die Reform sieht außerdem schnelle Asylverfahren an den Außengrenzen und einen deutlich härteren Umgang mit Menschen aus Ländern vor, die als relativ sicher gelten.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Staatstheater Meiningen - Thüringens Einfluss bis Hollywood
Kultur
Thüringens Einfluss bis Hollywood
Homicide: Los Angeles – die wahren Geschichten hinter der Netflix-Doku
Tv & kino
Homicide: Los Angeles – die wahren Geschichten hinter der Netflix-Doku
Al Di Meola
Musik news
Gitarristen-Legende, München-Fan: Al Di Meola wird 70
Europol
Internet news & surftipps
Europol: Immer mehr Cybercrime - Verbrecher nutzen KI
GO Jilou: Deutschlands beste Breakerin teilt ihren GO-Moment – finde auch Deinen!
Das beste netz deutschlands
GO Jilou: Deutschlands beste Breakerin teilt ihren GO-Moment – finde auch Deinen!
GO mit Vodafone: Manchmal braucht es nur ein kleines GO und die richtige Technologie – Together we can
Das beste netz deutschlands
GO mit Vodafone: Manchmal braucht es nur ein kleines GO und die richtige Technologie – Together we can
Großer Preis von Ungarn
Formel 1
Kampf gegen Wüterich Verstappen: Norris braucht jeden Punkt
Ein Hausschlüssel liegt auf Geldscheinen
Wohnen
Gewusst? Diese 3 Fakten zur Mietkaution sollte jeder kennen