Mit leeren Händen: Union fehlt das Bundesliga-Gesicht

Union Berlin hat in der Europa League den Anschluss an die beiden Spitzenplätze verloren. Aufgeben will das Team den Kampf um ein Überwintern im europäischen Geschäft trotzdem nicht.
Simon Banza (l) vom SC Braga gegen Tymoteusz Puchacz (M) von Union Berlin und Diogo Leite von Union Berlin. © Matthias Koch/dpa

In der Bundesliga top - die Europa League bleibt für Union Berlin dagegen noch ein Flop. «Wir haben zum Teil ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht. Am Schluss musst Du konsequent sein, das waren wir nicht», sagte ein niedergeschlagener Union-Trainer Urs Fischer nach der Niederlage bei Sporting Braga, dem zweiten 0:1 im zweiten Spiel.

Mit null Punkten und null Toren bleiben den Berlinern nun vier Spiele, um die mit jeweils sechs Punkten führenden Mannschaften der Gruppe - Braga und die Belgier von Union Saint-Gilloise - von einem der beiden ersten Plätze zu stoßen, die ein Überwintern im zweitwichtigsten Europapokal-Wettbewerb garantieren.

Anders als nach der Niederlage gegen den belgischen Vizemeister war Fischer mit dem Spiel seiner Mannschaft diesmal zufrieden, monierte aber die fehlende Chancenverwertung, vor allem in den Anfangsminuten. «Das ist das Enttäuschende, dass du mit leeren Händen nach Hause gehst.» Denn die Gastgeber nutzten eine der wenigen Chancen, nachdem der ansonsten gut agierende Sheraldo Becker im Mittelfeld den Ball verloren hatte und Braga die Unordnung in der Berliner Hintermannschaft zum Tor des Tages nutzte (77.).

«Wir müssen mit den ersten Chancen, die wir haben, in Führung gehen, wenn wir etwas kälter vor dem Tor sind», sagte Verteidiger Robin Knoche über die große Möglichkeit von Jordan Siebatcheu in der Anfangsphase, die Union sehr dominant gestaltet hatte. «Wenn das erste Ding reinfällt von Jordi, dann wird es ein ganz anderes Spiel und dann spielen wir das aus, was uns stark macht.»

Doch während in der Bundesliga die Tabellenführung zu Buche steht, läuft Unions Premierensaison in der Europa League bislang alles andere als zufriedenstellend. «In dem Wettbewerb läuft es für uns noch nicht richtig. Da müssen wir schleunigst sehen, dass wir im nächsten Spiel Punkte sammeln», sagte Knoche, der die zwei Niederlagen schnell abgehakt hat. «Noch ist nichts entschieden. Jetzt aufzugeben ist keine Alternative. Dafür haben wir in der letzten Saison zu hart gearbeitet, dass wir in dem Wettbewerb spielen dürfen.»

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Fußball-WM: «Das gibt Ruhe»: Mbappé führt Frankreich ins Achtelfinale
People news
Musik: «Flashdance»-Sängerin Irene Cara ist tot
Internet news & surftipps
Sanktionen: Nationale Sicherheit: USA verbannen Huawei-Geräte vom Markt
People news
Britische Royals: Persönlicher Brief von Königin Elisabeth II. versteigert
People news
Schauspielerin: Anne Hathaway: Glamouröses Bild von mir ist nur Fassade
Das beste netz deutschlands
Featured: Vodafone Black Week: Jetzt die besten iPhone-Deals sichern
Auto news
Hochlauf der E-Mobilität: Verträgt das Stromnetz Millionen Wallboxen?
Internet news & surftipps
Kurznachrichtendienst: Musk verspricht «Amnestie» für gesperrte Twitter-Konten
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Europa League: Mit leeren Händen nach Hause: Union fehlt Bundesliga-Gesicht
Fußball news
Europa League: Mit Haberer, ohne Michel: Union braucht Sieg gegen Praga
Regional berlin & brandenburg
Fußball: Große Namen locken: Union Berlin braucht Sieg gegen Braga
Fußball news
Europa League: Große Namen für Unions Europa-Pläne: «Noch nicht vorbei»
Fußball news
Europa League: «Pure Freude»: Union im Elfmeterglück gegen Braga
Fußball news
Europa League: Später Heimsieg gegen Malmö: Union überwintert im Europacup
Regional berlin & brandenburg
Bundesliga: Union Berlin ohne Personalsorgen vor Spiel gegen Wolfsburg
Fußball news
Europa League: Punkte vom Elfmeterpunkt für Union und WM-Traum