Liedermacher Joris engagiert sich für die Ukraine

01.05.2022 Den Musiker Joris lässt das Leid der Menschen in der Ukraine nicht kalt. In seiner Freizeit setzt er sich für sie ein. Die Zeit dafür dürfte bald weniger werden: Nach der Pandemie geht der Singer-Songwriter im Mai wieder auf Tour.

Sänger Joris, Joris Ramon Buchholz, sitzt an einem Klavier. © Jonas Walzberg/dpa/Archivbild

Der Liedermacher Joris («Herz über Kopf») engagiert sich für die Opfer des Angriffskrieges gegen die Ukraine. «In meiner Freizeit sortiere ich Sachspenden auf dem Berliner Tempelhof für die Ukraine», sagte der 32-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. Ihm sei durch den Krieg klar geworden, wie wertvoll der bisherige Frieden in Europa gewesen sei. Deshalb habe er sich an dem Festival «Sound of Peace» in Berlin beteiligt. Bei dem Solidaritätskonzert im März traten viele prominente Musiker auf, darunter Peter Maffay, The BossHoss, Sarah Connor und Silbermond, um für ein Ende des Krieges zu werben. Bei der Gratis-Veranstaltung vor dem Brandenburger Tor kamen 12,5 Millionen Euro Spenden für die Ukraine zusammen. Joris hat auch bei einer kleineren Version des «Sound of Peace» am Mannheimer Barockschloss am 8. Mai zugesagt.

Konzerte wie diese seien auch ein Aufbruchssignal für die coronabedingt darniederliegende Kunst- und Musikszene in Deutschland, sagte der Absolvent der Mannheimer Popakademie. «Wir haben während der Pandemie ein Kultursterben erlebt - nicht nur wir Musiker, sondern auch die Menschen, die die Voraussetzungen für Konzerte schaffen wie Tontechniker und Beleuchter», sagte Joris, der in Berlin Ton- und Musikproduktion studiert hat. «Das ist eine ganz schlimme Entwicklung, und wir müssen Wege finden, wieder zusammenzukommen.» Große Konzerte oder Sportereignisse festigten den Zusammenhalt in der Gesellschaft.

Der dreimalige Echo-Gewinner spielt im Sommer auf Festivals, beginnend 14. Mai in Fulda, und startet seine Clubtour am 6. September in Wien. Bei seinen bevorstehenden Konzerten will der in Berlin lebende Künstler beim «Stage Diving» wieder mehr Kontakt mit dem Publikum suchen. Dabei lassen sich Musiker von der Bühne in die Zuschauermenge fallen und werden von dieser aufgefangen. Ob er sich dazu überwinden muss? «Davor habe ich schon Angst, aber wenn ich auf der Bühne bin, sind alle Bedenken wie weggeblasen.»

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Leichtathletik-EM: Doppel-Gold: Kaul und Lückenkemper verzücken Olympiastadion

Tv & kino

Neuer Film: Schauspieler Robert De Niro ist einfach kriminell gut

People news

Leute: «Das Boot»-Regisseur Wolfgang Petersen gestorben

People news

65. Geburtstag: Harald Schmidt über Deutschland: «Der Laden läuft»

Auto news

964er oben ohne: Porsche-Umbauer Singer bringt Cabrio

Job & geld

Job-Protokoll: Was macht eigentlich ein Insektenforscher?

Das beste netz deutschlands

Sicherheit: Signal mit PIN und Registrierungssperre nutzen

Internet news & surftipps

Gaming: Computerspielbranche wächst deutlich langsamer

Empfehlungen der Redaktion

Musik news

Friedensaktion: Zahlreiche Bands bei «Sound of Peace» in Berlin

Regional berlin & brandenburg

Berlin: Zahlreiche Bands bei Friedensaktion «Sound of Peace»

Regional berlin & brandenburg

Ukraine-Krieg: Pop-Szene mobilisiert mit «Sound of Peace» für Ukraine

Regional berlin & brandenburg

Konzert: Berliner Fans feiern Rammstein-Heimspiel

Regional nordrhein westfalen

Musik: Hitziges Rammstein-Konzert in Düsseldorf

Regional berlin & brandenburg

Kundgebung: Natalia Klitschko: Die ganze Welt steht für die Ukraine

Musik news

Ost-Musiker: «Rock Legenden» wieder auf Tour: Silly, City und Dieter Birr

Inland

Friedensdemonstrationen: Pop-Szene mobilisiert mit «Sound of Peace» Tausende