Czaja fordert Ende der Masken- und Isolationspflicht

In manchen Ländern ist die Isolationspflicht für Corona-Infizierte bereits weggefallen. Berlins FDP-Fraktionschef will nun auch in Berlin den «Normalzustand» wieder herstellen.
Ein Passant trägt eine FFP2-Maske in der Hand. © Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Berlins FDP-Fraktionschef Sebastian Czaja fordert ein Aus für die Corona-Maskenpflicht in Bussen und Bahnen sowie ein Ende der Isolationspflicht für Infizierte. Nach Einschätzung vieler Experten sei die pandemische Situation mittlerweile vorüber. Viele Staaten wie Österreich seien zum Normalzustand zurückgekehrt, ohne Schaden zu tragen. «Es ist daher an der Zeit, dass wir auch in Berlin zurück zum Normalzustand finden und daher die Maskenpflicht im ÖPNV sowie die Isolationspflicht endlich abschaffen», sagte Czaja der Deutschen Presse-Agentur.

«Dank der Ampel-Koalition im Bund sind wir rechtlich gut auf eine Notlage vorbereitet», meinte er. «Derzeit befinden wir uns aber weder in einer Notlage, noch sieht es danach aus, dass dem in nächster Zeit so sein wird. Wir können gut vorbereitet wieder in eine Zeit der Eigenverantwortung zurückfinden.»

Bayern, Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein hatten die Isolationspflicht für Corona-Infizierte vor wenigen Tagen abgeschafft, in Hessen fällt sie voraussichtlich ab nächsten Mittwoch weg. Viele Menschen in Deutschland seien geimpft oder hätten eine Infektion durchgemacht, hieß es zur Begründung. Zudem wurde auf sinkende Infektionszahlen verwiesen.

In Berlin müssen sich Infizierte fünf bis zehn Tage isolieren. Nach frühestens fünf Tagen können sie sich freitesten, wenn sie zuvor 48 Stunden symptomfrei waren. Festgelegt ist das ebenso wie die Maskenpflicht im ÖPNV in der Basisschutzmaßnahmenverordnung, die der Senat vergangenen Dienstag bis zum 21. Dezember verlängert hat.

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hatte vor kurzem angeregt, die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen nicht über das Jahresende hinaus zu verlängern. Er will dafür mit den anderen Ländern eine möglichst einheitliche Regelung erreichen.

Die Bundesländer können im Nahverkehr selbst entscheiden, ob es eine Maskenpflicht gibt, was bisher überall der Fall ist. Für Fernzüge und Fernbusse ist der Bund zuständig. Hier gilt nach aktuellem Infektionsschutzgesetz FFP2-Maskenpflicht bis April nächsten Jahres.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Auch ohne Neymar: Brasilien zieht ins WM-Achtelfinale ein
Internet news & surftipps
Telekommunikation: Handynetz-Betreibern droht Sanktion wegen «weißer Flecken»
Job & geld
Einbürgerung: Acht Schritte zur deutschen Staatsbürgerschaft
Das beste netz deutschlands
Messenger-Trick: So geht es: Whatsapp-Chat ohne Telefonbucheintrag
Tv & kino
Featured: Fall – Fear Reaches New Heights | Filmkritik: Hochmut kommt vor dem…
Internet news & surftipps
Datenschutz: Irland: 265 Millionen Euro Strafe gegen Facebook-Mutter Meta
Tv & kino
Neu in Kino: Die Filmstarts der Woche
Tv & kino
Hollywood: Antonio Banderas: Tom Holland wäre ein guter Zorro
Empfehlungen der Redaktion
Inland
Covid-19: Lauterbachs Corona-Appell: «Jetzt nicht Geduld verlieren»
Regional niedersachsen & bremen
Corona: Initiative für Ende der Maskenpflicht im Nahverkehr
Regional bayern
Pandemiebekämpfung: FFP2-Maskenpflicht: Holetschek kontert Lauterbach-Kritik
Regional mecklenburg vorpommern
Covid-19: Maskenpflicht bleibt in Bussen und Bahnen in MV
Regional hessen
Pandemie: Hessen will Corona-Quarantäneregeln lockern
Regional bayern
Covid-19: In Bayern fällt die Corona-Isolationspflicht weg
Regional hamburg & schleswig holstein
Pandemie: Schleswig-Holstein schafft Isolationspflicht ab
Regional berlin & brandenburg
Gesundheit: Maskenpflicht im ÖPNV: Jarasch für koordiniertes Vorgehen