Bericht: Hertha will nach Bobic-Aus noch neue Spieler holen

Hertha BSC will einem Bericht der «Bild» zufolge noch vor Ende der Winter-Transferperiode gleich mehrere neue Spieler verpflichten. Nach dem Aus von Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic wollen die Verantwortlichen um den neuen Sport-Direktor Benjamin Weber demnach bis zu vier Profis zum Tabellenvorletzten der Fußball-Bundesliga locken.
Kay Bernstein, Präsident von Hertha BSC (M), spricht bei einer Pressekonferenz mit anderen Vorstandsmitgliedern. © Andreas Gora/dpa

Darunter soll auch der marokkanische WM-Spieler Selim Amallah von Standard Lüttich sein. Der Club gehört anteilig zum Portfolio des potenziellen Hertha-Mitbesitzers 777, einer amerikanischen Investmentfirma.

Darüber hinaus soll die Hertha am Berliner Maximilian Philipp vom VfL Wolfsburg, Gauthier Hein von AJ Auxerre aus der französischen Ligue 1 und dem Dänen Jannik Vestergaard von Leicester City aus der englischen Premier League interessiert sein. Das Transferfenster schließt an diesem Dienstag.

Weber, der einen Tag nach der Trennung von Bobic vorgestellt worden war, hatte am Sonntag betont: «Ich brenne drauf loszulegen.» Mit Blick auf das nahende Ende der Winter-Transferzeit hatte der ehemalige langjährige Leiter der Hertha-Akademie ergänzt: «Das ist natürlich ein Thema, da noch zu schauen, was möglich ist.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Formel 1
Formel 1: Australien-Fluch beendet: Verstappen gewinnt Chaos-Rennen
People news
Bergsteiger: Reinhold Messner lehnt Blockaden von Klimaaktivisten ab
Tv & kino
Casting: Dieter Bohlen kündigt weitere «DSDS»-Staffel an
Tv & kino
Gesangs-Show: Jan Josef Liefers bei «The Masked Singer» enttarnt
Internet news & surftipps
Technik: «Hi, Joel»: Erstes Mobilfunkgespräch wird 50 Jahre alt
Internet news & surftipps
Software: Twitter veröffentlicht in Teilen Empfehlungs-Algorithmen
Reise
Wandern im Elbsandsteingebirge: Trekkingsaison in der Sächsischen Schweiz beginnt
Auto news
Saurier unter Strom: Mercedes-Klassiker G-Klasse kommt 2024 als E-Version