Glutnester nach Waldbrand machen Naturschutz-Stiftung Sorge

Schwarz und voll Asche ist der Boden in der Lieberoser Heide nach dem Waldbrand. Zwar lodern keine Flammen mehr, aber im Moorgebiet glimmt es weiter. Ein Ende des Einsatzes ist noch nicht in Sicht.
Flammen lodern beim Waldbrand in der Lieberoser Heide. © Christian Guttmann/Brandenburg News 24 /dpa/Archivbild

Nach dem Waldbrand in der Lieberoser Heide dauert der Einsatz gegen Glutnester im Boden unvermindert an. Die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg, Eigentümerin der Flächen, blickt mit Sorge auf eine mögliche Ausbreitung der Glut in einer Tiefe von bis zu 20 Zentimetern. «Es ist realistisch, dass uns das noch über Wochen beschäftigt. Es ist ein absoluter Trauerfall», sagte der Geschäftsführer der Stiftung, Andreas Meißner, der Deutschen Presse-Agentur in Potsdam. «Wir haben ein weiteres Naturschutzjuwel verloren.»

Die sogenannte Großschadenslage war am Wochenende rund eine Woche nach dem Ausbruch des Waldbrandes aufgehoben und die Zahl der Feuerwehrkräfte stark zurückgefahren worden. Die Flammen waren aus, Glutnester im Boden sind aber weiter aktiv, so dass auch der Einsatz der Feuerwehr vor Ort weitergeht.

Meißner sagte: «Dem Moorgebiet geht es sehr schlecht». Der Brand habe das 30 Hektar große Moor zu 80 Prozent erfasst. «Es gibt noch ganz viel Glut im trockenen Bereich des Moores.» Und diese breite sich weiter aus, wenn sie nicht auf nasse Schichten mit viel Grundwasser treffe. Die seit Freitag aufgebaute Sprinkleranlage sei nach wie vor im Einsatz. Zehn Wasserwerfer seien auf einer Linie von 300 Metern verteilt. Die Lage sei auch schwierig, weil es an den Außenkanten des Moorgebietes immer wieder zur neuer Flammenbildung kommen könne.

Mit Blick auf das Wetter steigen Meißners Sorgen. «Es ist Spekulation, ob es im August viel Regen geben wird oder auch erst später.» Eine Wetterlage mit starkem Wind, Trockenheit und starker Hitze mache ihm und der Feuerwehr erhebliche Sorgen. Durch den Waldbrand ist Meißner zufolge dauerhafter Schaden für schützenswerte Tiere und Pflanzen entstanden.

Die Stiftung Naturlandschaften Brandenburg sichert nach eigenen Angaben Flächen auf vier ehemaligen Truppenübungsplätzen für den Naturschutz, unter anderem eine 3150 Hektar große Fläche in der Lieberose Heide.

© dpa
Weitere News
Top News
Formel 1
Formel 1: Verstappen nutzt Titelchance nicht - Perez siegt in Singapur
People news
Energiekrise: Van Almsick sorgt sich um Schwimmausbildung
Tv & kino
ProSieben-Show: «Masked Singer»: Katja Burkard als erste Prominente enttarnt
People news
Monarchie: Klimagipfel - König Charles reist nicht nach Ägypten
Internet news & surftipps
Finanzen: Bitcoin: Virtuelles Schürfen wird immer klimaschädlicher
Handy ratgeber & tests
Featured: Archero-Tipps: Gibt es Cheats oder Promo-Codes für das Handyspiel?
Handy ratgeber & tests
Featured: Gibt es Promo-Codes im Oktober 2022 zu RAID: Shadow Legends?
Wohnen
Hydraulischer Abgleich : Nicht umlegbar: Kosten für Heizungsoptimierung
Empfehlungen der Redaktion
Regional berlin & brandenburg
Löscharbeiten: Feuer in Lieberoser Heide aus: Glut verlängert den Einsatz
Regional berlin & brandenburg
Feuerwehreinsatz: Wind facht Waldbrand in der Lieberoser Heide an
Regional berlin & brandenburg
Löscharbeiten: Brand in Lieberoser Heide: Erhoffter Regen reicht nicht aus
Panorama
Brände: Lieberoser Heide: Feuer ist aus, Glutnester glimmen weiter
Regional berlin & brandenburg
Dahme-Spreewald: Waldbrand in Lieberoser Heide: Stabile Lage auch dank Regen
Regional berlin & brandenburg
Natur: Moor-Experte: Der Waldbrand «tut mir in der Seele weh»
Panorama
Südbrandenburg: Waldbrand in Lieberoser Heide ausgebrochen
Regional berlin & brandenburg
Brände: Entspannung im Waldbrand-Gebiet Lieberoser Heide