Raser beschädigt mehrere Autos: Eine Verletzte

Ein Autofahrer hat bei einer Verfolgungsjagd mit der Polizei in Berlin-Steglitz mehrere Autos beschädigt - dabei ist eine Frau verletzt worden. Ein Streifenwagen der Polizei bemerkte am Dienstagabend ein Fahrzeug mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Stadtautobahn 103 und nahm die Verfolgung auf, wie eine Sprecherin der Polizei am Mittwoch mitteilte. Der 38 Jahre alte Raser beschleunigte daraufhin weiter, fuhr von der Autobahn ab und rammte dabei einen anderen Wagen. Dessen Fahrerin erlitt laut Polizei einen Schock und kam ins Krankenhaus. Der 38-Jährige und sein 29 Jahre alter Beifahrer wurden festgenommen.
Ein Rettungswagen ist mit Blaulicht im Einsatz. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Der Fahrer habe keinen gültigen Führerschein, hieß es. Ihm droht nun in mehrfacher Hinsicht Ärger: Gegen ihn wird unter anderem wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Außerdem wird ihm der unbefugte Gebrauch von Kraftfahrzeugen vorgeworfen, weil sich der 38-Jährige den Wagen seines Chefs geschnappt hatte, ohne diesen zu fragen.

Wegen illegaler Autorennen wurden in den vergangenen fünf Jahren in Berlin nach Justizangaben mehr als 3600 Verfahren eingeleitet. Basis ist eine Gesetzesänderung, die eine schärfere Bestrafung ermöglicht. Bis Ende 2021 haben Berliner Strafgerichte in mehr als 670 Fällen Raser verurteilt.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Basketball-Superstar: King James krönt sich - 38.390 Punkte für die Ewigkeit
Gesundheit
Zart statt trocken: So tun Sie Ihrer Haut im Winter Gutes
Tv & kino
Im Kino: Drama «Die Aussprache» über die Macht von Frauen
Tv & kino
Kino: «Magic Mike»: Er zieht sich aus - mehr nicht
Internet news & surftipps
Suchmaschinen: Wie KI-Chatbots die Internet-Suche revolutionieren können
Auto news
Mazda2 aufgefrischt: Mehr Auswahl
Tv & kino
TV-Tipp: Dominik Grafs «Gesicht der Erinnerung» im Ersten
Das beste netz deutschlands
Intelligentere Suchmaschine: Microsoft bläst mit ChatGPT-Machern zum Angriff auf Google