Gewaltsamer Tod einer Ukrainerin: Ehemann verhaftet

Ein Mann tötet seine Ehefrau, die Kinder sind Zeugen des schrecklichen Geschehens. Nun muss der Tatverdächtige in Untersuchungshaft.
Zwei Mitarbeiter der Mordkomission laufen auf einen Dienstwagen zu. © Dominik Totaro/TNN/dpa

Nach dem gewaltsamen Tod einer ukrainischen Frau in einer Berliner Flüchtlingsunterkunft ist gegen deren Ehemann Haftbefehl ergangen. Dem 50-Jährigen werde Totschlag vorgeworfen, teilte die Polizei am Wochenende mit. Die Ermittlungen laufen noch. Der Strafverteidiger des Verdächtigen, Ehssan Khazaeli, sagte der Tageszeitung «B.Z.»: «Der Beschuldigte hat sich nach anwaltlicher Beratung weder der Mordkommission noch dem Haftrichter gegenüber geäußert.»

Nach bisherigen Erkenntnissen geriet das Paar aus der Ukraine in der Unterkunft in Alt-Hohenschönhausen am Samstag in Streit. Dabei soll der Mann seine 44-jährige Frau tödlich verletzt haben. Laut Staatsanwaltschaft starb sie an Stichverletzungen. Das habe die Obduktion ergeben.

Nach Angaben aus dem Berliner Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) mussten die 6 und 17 Jahre alten Kinder des Paares die Tat mit ansehen. Die ältere Tochter habe Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes alarmiert, die sofort versucht hätten, das Leben der Mutter zu retten, sagte LAF-Sprecher Sascha Langenbach. Doch sei das nicht gelungen.

Alarmierte Polizeikräfte nahmen den Verdächtigen fest. Eine Mordkommission ermittelt. Die Familie war vor dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine nach Deutschland geflüchtet. Sie war laut LAF im Juni dieses Jahres in Berlin registriert worden und lebte seither in der Unterkunft. Die Ermittlungen zum Hergang und zu den Hintergründen der Tat dauern laut Polizei an. Auch am Montag hatte die Polizei zunächst keine neuen Erkenntnisse.

Die beiden Kinder des Paares - zwei Mädchen - wurden in die Obhut des Jugendamtes gegeben. Sie sollen nach Angaben Langenbachs zusammen bleiben können. Sie würden nach dem schrecklichen Geschehen auch psychologisch betreut. Für Beschäftigte und Bewohner in der Flüchtlingsunterkunft gebe es ebenfalls psychologische Hilfsangebote. Auch für sie seien die Vorkommnisse sehr belastend.

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
American Football: Bills setzen Zeichen Richtung Playoffs: 24:10 gegen Patriots
Tv & kino
Featured: I Wanna Dance With Somebody: Wann kannst Du den Musikfilm streamen?
Auto news
Auf dem Prüfstand: ADAC: Synthetische Kraftstoffe im Test ohne Probleme
Job & geld
Umfrage: Trend zu bargeldlosem Bezahlen gerade bei Jüngeren
Musik news
Wiener Songwriter : Voodoo Jürgens sucht Abgründe statt Schlagerhimmel
People news
Gesellschaft: Sänger Marc Marshall trägt jetzt Regenbogenbart
Das beste netz deutschlands
Viele neue Funktionen: Fritzboxen erhalten großes Firmware-Update
Das beste netz deutschlands
Featured: So erreichst Du Vodafone digital: Rund um die Uhr mit der MeinVodafone-App, online, Social Media & Co.
Empfehlungen der Redaktion
Panorama
Kriminalität: Haftbefehl gegen Ehemann nach Tod einer Ukrainerin
Regional berlin & brandenburg
Kriminalität: Ukrainerin in Unterkunft getötet: Ehemann unter Mordverdacht
Regional hessen
Staatsanwaltschaft: Mutmaßliche IS-Rückkehrerin aus Offenbach festgenommen
Regional niedersachsen & bremen
Ukraine-Krieg: Ukrainische Waisenkinder bleiben in Lüneburger Bungalows
Regional nordrhein westfalen
Münster: Mann nach Messerattacke auf Ehefrau in der Psychiatrie
Regional hessen
Landgericht: Messerangriff auf Frau: Mann bestreitet Verletzungsabsicht
Regional berlin & brandenburg
Berlin: Frau auf der Straße niedergestochen - Anklage wegen Mordes
Regional baden württemberg
Ermittlungen: Ehemann nach mutmaßlichem Mord an Frau in U-Haft