Heidelbeersaison startet: Falken als Pflanzenschutz

07.07.2022 Es ist Erntezeit für Heidelbeeren. Ein Hof in Brandenburg will für den Pflanzenschutz auch neue Wege gehen.

Heidelbeeren hängen an Sträuchern. © Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Die Heidelbeerzeit in Brandenburg hat begonnen. Die Saison für die Früchte wurde am Donnerstag auf einem Spargel- und Heidelbeerhof in Kremmen offiziell eröffnet. Dort sollen Turmfalken als Schädlingsbekämpfer eingesetzt werden, wie der Gartenbauverband Berlin-Brandenburg berichtete. Ziel sei es auch, weniger Pflanzenschutzmittel einzusetzen.

Falken waren zum Auftakt der Saison in Kremmen zunächst nicht zu sehen. Wegen des regnerischen Wetters pausierte am Donnerstag auf dem Hof auch die Ernte der Heidelbeeren. In Brandenburg und deutschlandweit ist die Anbaufläche für Heidelbeeren stetig gestiegen.

Wenn die Beeren nass gepflückt würden, seien sie weniger haltbar, erläuterte der Geschäftsführer des Betriebs, Malte Voigts, die Erntepause. Heiße und trockene Sommer können Heidelbeeren aber nicht viel anhaben: «Sie sind hitzebeständig und können hohe Temperaturen gut ab.» Heidelbeeren werden in Brandenburg überwiegend von Hand gepflückt. Auch in Kremmen helfen Arbeitskräfte aus dem Ausland bei der Ernte, die etwa bis Mitte September dauert.

Zur Abwehr von Mäusen und Staren setzt der Kremmener Hof erstmals auch auf Falken. Drei Turmfalken-Paare, die erfolgreich gebrütet hätten, lebten mittlerweile dort. «Die bloße Anwesenheit der Turmfalken hat sich bereits als abschreckend erwiesen, so dass die gefräßigen Stare nicht mehr in Scharen über unsere reifen Beeren hereinfallen», sagte der Produktionsleiter für Heidelbeeren in Kremmen, Roland Bläsche, laut Mitteilung des Verbandes. Zudem will er auch Fledermäuse einsetzen, die Nachtfalter erbeuten. So sollen Schäden an den Pflanzen verringert werden.

Im Juni 2021 bauten die Betriebe in Brandenburg nach Angaben des Gartenbauverbandes auf einer Fläche rund 415 Hektar Heidelbeeren an. Geerntet wurden etwa 1820 Tonnen. Vor rund zehn Jahren war die Anbaufläche 99 Hektar groß.

Der Gartenbauverband Berlin-Brandenburg rechnet mit einem Ertragszuwachs in dieser Saison von etwa zehn Prozent. «Wir gehen von einer guten Entwicklung aus», sagte Geschäftsführer Andreas Jende. Kulturheidelbeeren gelten als Brandenburgs wichtigste Strauchbeerenart.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Leichtathletik-EM: Doppel-Gold: Kaul und Lückenkemper feiern EM-Triumphe

People news

Leute: «Das Boot»-Regisseur Wolfgang Petersen gestorben

People news

65. Geburtstag: Harald Schmidt über Deutschland: «Der Laden läuft»

Tv & kino

Featured: Glühendes Feuer Staffel 2: Geht die Feuerwehr-Telenovela weiter?

Auto news

964er oben ohne: Porsche-Umbauer Singer bringt Cabrio

Gesundheit

Emotionale Tränen: Forscher identifizieren fünf Gründe für das Weinen

Das beste netz deutschlands

Sicherheit: Signal mit PIN und Registrierungssperre nutzen

Internet news & surftipps

Gaming: Computerspielbranche wächst deutlich langsamer

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Landwirtschaft: Rekord bei Ernte von Strauchbeeren

Regional niedersachsen & bremen

Nahrungsmittel: Heidelbeerernte in Niedersachsen vor dem Start

Familie

Saison bis September: So lagern Heidelbeeren richtig und bleiben lange frisch

Regional berlin & brandenburg

Landwirtschaft: 40 Hektar mehr Fläche in Brandenburg für Erdbeeren

Regional nordrhein westfalen

Obstbau: Apfelernte beginnt früher als sonst

Regional sachsen

Agrar: Extrem wenig und von hoher Qualität: Aronia-Ernte in Sachsen

Regional niedersachsen & bremen

Lebensmittel: Spargelernte: Mehr Ertrag auf weniger Fläche

Regional nordrhein westfalen

Agrar: Spargelsaison geht zu Ende: Start mit Vollgas