Nagelsmann zum Riesenprogramm vor WM: «Hungrige Spieler»

Die Monate bis Weihnachten werden auch wegen der WM in Katar vor allem den Fußball-Nationalspielern viel abverlangen. Bayern-Trainer Julian Nagelsmann hat sich überlegt, wie er damit umgehen will.
Münchens Cheftrainer Julian Nagelsmann steht vor dem Spiel im Stadion. © Sven Hoppe/dpa/Archivbild

Julian Nagelsmann sieht die Trainer der im Fußball-Europapokal aktiven Vereine zum Start in die dauerhaften englischen Wochen bis zur Weltmeisterschaft in Katar vor einer sehr anspruchsvollen Aufgabe. Es gelte, bei den Spielern «den Hunger und die Lust auf Fußball am Leben zu halten», sagte der Trainer des FC Bayern München kurz vor dem Start der Champions League.

«Ich möchte, dass die Nationaltrainer hungrige Spieler im Winter kriegen, nicht nur Hansi Flick, sondern auch die anderen», sagte Nagelsmann und urteilte: «Das ist eine anspruchsvolle Aufgabe.»

Auf die Nationalspieler des FC Bayern München etwa kommen angefangen mit dem Bundesliga-Topspiel an diesem Wochenende gegen Borussia Mönchengladbach bis zu zwölf Einsätze in der Bundesliga, sechs in der Champions League sowie eine oder zwei Partien im DFB-Pokal zu. Dazu kommen noch zwei Länderspiele Ende September. Summa summarum könnte ein Akteur wie Joshua Kimmich bis Mitte November 22 Mal auflaufen. Und dann folgt die WM-Endrunde mit maximal sieben Spielen.

Nagelsmann will aktiv auf die besondere Belastung reagieren. «Wir versuchen, die Spieler daran zu gewöhnen, auch mal nicht zu spielen, selbst wenn sie gut gespielt haben», sagte der 35-Jährige: «Das muss in den kommenden Monaten Normalität werden.» Die Spieler sollen sich auch im eigenen Interesse an eine Rotation und Pausen gewöhnen.

Die Arbeitsabläufe will Nagelsmann im Alltag ebenfalls anpassen, etwa durch kürzere Sitzungen in der Spielvorbereitung. Fehlen werde aber in erster Linie Trainingszeit zwischen den Spielen, wenn hauptsächlich regeneriert werden muss. «Training ist nicht so unwichtig, um auch dem Zuschauer ein höheres Niveau abliefern zu können», bemerkte der Fußballlehrer: «Man beschwert sich ja oft, dass der Fußball schlechter wird und es inflationär Spiele gibt.»

Nagelsmann freut sich aber auch auf den dichten Spielplan, bei dem es nach den ersten Saisonwochen mit jeweils nur einer Partie nun Schlag auf Schlag geht. «Spiele sind schön, das ist das Salz in der Suppe», sagte er. Die Herausforderung, dass vom 20. November bis zum 18. Dezember erstmals ein WM-Turnier mitten in eine Saison eingebettet ist, müssten alle annehmen, Spieler und Trainer: «Das ist Jammern auf hohem Niveau, wir haben immer noch einen tollen Job.»

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: Nach Bobic-Aus bei Hertha: Nachfolge-Duo soll bereitstehen
Tv & kino
IBES 2023: Blanke Nerven vor dem Dschungel-Finale
Tv & kino
Filmfestival: Ophüls Preis für «Alaska» und «Breaking the Ice»
Tv & kino
Schauspieler: Dimitrij Schaad erhält Ulrich-Wildgruber-Preis
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
1. bundesliga
Bayern München: Nagelsmann zum Programm vor WM: «Hungrige Spieler» für Flick
Regional bayern
Bundesliga: Bayern rühmen Upamecano: «Einer der Besten»
1. bundesliga
FCB-Trainingslager: Bayern rühmen Upamecano auch ohne WM-Titel: Einer der Besten
Regional bayern
Bundesliga: Wohin Müller? Positionskampf mit Musiala und Choupo-Moting
1. bundesliga
Bundesliga: Katar-Rückkehr für Bayerns WM-Spieler: Wintercamp in Doha
1. bundesliga
Bayern-Torwart: Positive Signale: Neuer macht torwartspezifische Übungen
Wm gruppe a
Gruppe A: Anderthalb Wochen vor WM: Mané verletzt raus
Regional bayern
Bayern-Trainer: Ohne Rücktrittsgedanken: Nagelsmann blickt auf «Pay Day»