Fahren mit Bus und Bahn wird in Bayern wieder teurer

Für neun Euro im Regio einen Monat lang quer durch Deutschland - das ist bald vorbei. Dann gibt es fürs gleiche Geld oft nur eine Tageskarte im Stadtverkehr. Denn die Tarife steigen vorerst weiter.
Züge der Deutschen Bahn (DB) stehen auf einem Gleis. © Sebastian Kahnert/dpa/Archivbild

Nach der dreimonatigen 9-Euro-Aktion in Bussen und Bahnen müssen sich die Fahrgäste auch in Bayern ab September wieder auf normale Tarife - und vielerorts wohl auch auf Preiserhöhungen einstellen. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur unter großen Verkehrsverbünden im Freistaat. Teils sind schon deutliche Tarifsteigerungen beschlossen, andernorts stehen die entsprechenden Gremiensitzungen noch an.

So steigen etwa im Großraum Nürnberg die Preise um 3 Prozent, im Würzburger Verkehrsverbund wurden bereits zum 1. August die Ticketpreise um 2,9 Prozent angehoben.

Im Geltungsbereich des Münchner Verkehrsverbundes (MVV)stehe die Entscheidung nach Angaben einer Sprecherin noch aus. «Der MVV kehrt - mit Ende des Aktionszeitraums des 9-Euro-Tickets - im September zu den «alten» Preisen, die vor der Einführung des 9-Euro-Tickets galten, zurück», sagte sie. Die Entscheidung für oder wider einer Preisanpassung werde erst in der Herbst-Gesellschafterversammlung des MVV Mitte September getroffen. Dies sei jedes Jahr gängige Praxis. Erhöhungen würden dann zum Fahrplanwechsel im Dezember beziehungsweise zum Jahreswechsel umgesetzt.

Seitens des Verkehrsverbundes Mainfranken (VVM) hieß es, dass die seit Monatsanfang hinterlegte Preiserhöhung erst zum 1. September für die Kunden «spürbar» werde, wenn das 9-Euro-Ticket nicht mehr gelte. Eine weitere Anpassung ist für 2022 nicht geplant. Generell orientiere sich die Tariferhöhung nach der Empfehlung des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV). Dieser berechne sie nach verschiedenen Preisindizes des Statistischen Bundesamtes. Im VDV sind mehr als 630 Unternehmen des öffentlichen Personenverkehrs (ÖPV) und des Schienengüterverkehrs (SGV) aus dem Bundesgebiet organisiert.

Unklar blieb, inwiefern es beim Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund (AVV) eine Anpassung geben wird. Entsprechende Anfragen blieben am Donnerstag unbeantwortet. Zuletzt erhöhte der AVV seine Preise zu Jahresbeginn, um 0,9 Prozent. Nach Angaben vom vergangenen Jahr berechnet der Verbund die Tarifanpassungen jährlich zum 1. Januar mit einem indexbasierten Verfahren. Sprich, wenn zum Beispiel Material, Fahrzeuge und Treibstoffe teurer werden, steigen entsprechend auch die Fahrpreise.

Mit den Erhöhungen liegen die bayerischen Verbünde im bundesweiten Schnitt. So steigen etwa in und um Stuttgart die Tarife zum Jahreswechsel durchschnittlich um 4,9 Prozent, im Rhein-Main-Verkehrsverbund gab es schon zum Juli einen Aufschlag von 3,9 Prozent.

Das 9-Euro-Ticket können Fahrgäste letztmalig im August bundesweit im Nahverkehr nutzen. Dann endet die vom Bund finanzierte Aktion nach drei Monaten. Sie sollte Pendler angesichts hoher Energiepreise entlasten, und sie sollte sie bewegen, vom Auto auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Ein Nachfolgeangebot gibt es nicht; ab 1. September ist für die Kundschaft erstmal alles beim Alten.

Im September und Oktober beraten deshalb vielerorts die Gremien der Verkehrsverbünde über den künftigen Tarif. Hohe Preise für Strom und Diesel belasten viele Verkehrsunternehmen - und dürften in vielen Fällen auf die Fahrpreise durchschlagen.

Im Herbst will eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe Vorschläge zur Zukunft und Finanzierung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) vorlegen. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen hat bereits ein dauerhaftes 69-Euro-Monatsticket vorgeschlagen, das bundesweit für den ÖPNV gelten soll. Die Kosten bezifferte er auf etwa zwei Milliarden Euro im Jahr.

«Günstige Ticketangebote sind ein tolles Angebot, um Fahrgäste in den ÖPNV zu bringen», teilte der Münchner Verkehrsverbund mit. Dauerhaft überzeugen könne aber nur ein gutes Angebot.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Ost-Java: Indonesien: 127 Tote bei Ausschreitungen nach Fußball-Spiel
Games news
Featured: FIFA 23: Die besten Tipps für den Start ins Spiel
Tv & kino
Filmfest Hamburg: Fatih Akin und Diane Kruger feiern «Rheingold»-Premiere
Games news
Featured: Slime Rancher 2: Tipps – Nektar abbauen, Strahlendes Erz finden & mehr
Handy ratgeber & tests
Featured: Archero-Tipps: Gibt es Cheats oder Promo-Codes für das Handyspiel?
Handy ratgeber & tests
Featured: Gibt es Promo-Codes im Oktober 2022 zu RAID: Shadow Legends?
Internet news & surftipps
Autobauer: Tesla-Chef Musk führt Roboter-Prototypen vor
Wohnen
Hydraulischer Abgleich : Nicht umlegbar: Kosten für Heizungsoptimierung
Empfehlungen der Redaktion
Wirtschaft
ÖPNV: Fahrpreise für Busse und Bahnen steigen wieder
Reise
Bus und Bahn fahren: Bye, bye 9-Euro-Ticket - was kommt danach?
Regional bayern
Verkehr: Große Nachfrage nach 9-Euro-Tickets in München und Nürnberg
Wirtschaft
Öffentlicher Nahverkehr: Verkehrsunternehmen schlagen 69-Euro-Ticket ab September vor
Regional bayern
Verkehr: Neun-Euro-Ticket startet: Pfingstansturm erwartet
Wirtschaft
Nach 9-Euro-Ticket: Verkehrsunternehmen rechnen mit steigenden Preisen
Regional bayern
Verkehr: Busse und Bahn noch nicht wieder voll
Regional berlin & brandenburg
Verkehr: VBB-Aufsichtsrat entscheidet im September über Fahrpreise