Kletterer stürzt und bleibt auf schmalem Felsband liegen

In der langen Steilwand geht es senkrecht nach unten, nur ein Felsband bietet einem Kletterer Rettung: Ein 42-Jähriger ist im Berchtesgadener Land am Hohen Gerstfeld drei Meter tief gestürzt und auf einem schmalen Felsband liegen geblieben. Wäre der Mann nicht auf den Vorsprung gefallen, wäre er wohl 15 Meter tief gestürzt, teilte der Kreisverband Berchtesgadener Land des Bayerischen Roten Kreuzes am Montag mit.
Ein Rettungshubschrauber setzt zur Landung an. © Matthias Balk/dpa/Symbolbild

Beim Sturz am Freitag nahe Ramsau (Landkreis Berchtesgadener Land) verletzte sich der Kletterer am Arm und Bein. Sein Seilpartner leistete Erste Hilfe und lotste die Bergwacht zur Unfallstelle in 1600 Metern Höhe. Beide Männer wurden vom Hubschrauber in einem Tau-Aufzug gerettet. Der Verletzte wurde in eine Klinik geflogen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
DFB-Pokal: BVB schlägt Bochum - Can trifft kurios
Job & geld
BGH-Urteil: Patient kann vor OP auch auf Bedenkzeit verzichten
Games news
Featured: Dragon Ball Z: Kakarot – Ultra-Instinct freischalten, so geht’s
Das beste netz deutschlands
Featured: Galaxy Note20 Ultra vs. Galaxy S23 Ultra: Ein lohnendes Upgrade?
Games news
Featured: One Piece: Odyssey – die besten Mods aus der Community
Das beste netz deutschlands
Keinen Dienstleister nehmen: Darum sollten Sie Ihre Online-Verträge selbst kündigen
Auto news
Alkoholverbot in der Binnenschifffahrt: Der Kapitän muss zur Blutprobe
Das beste netz deutschlands
Featured: #Erdbebenhilfe: Vodafone unterstützt die Betroffenen der Katastrophe in der Türkei und Syrien