Holetschek: Pflegebedürftige nicht belasten

Die ab September geltende Tariflohnpflicht in Pflegeeinrichtungen darf nach Meinung von Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) Pflegebedürftige nicht belasten. «Klar ist, dass Mehrkosten für Tariflöhne in den Vergütungsverhandlungen Berücksichtigung finden müssen. Die entstehenden Mehrkosten dürfen jedoch nicht in Form höherer pflegebedingter Eigenanteile auf die Pflegebedürftigen abgewälzt werden», sagte er am Mittwoch in München. Die Pflegeversicherung müsse einen spürbaren Beitrag zur Absicherung des finanziellen Risikos leisten, zudem dürften künftige Generationen nicht übermäßig belastet werden.
Klaus Holetschek nimmt nach einer Kabinettssitzung an einer Pressekonferenz teil. © Sven Hoppe/dpa/Archivbild

Die Tariflohnpflicht nannte Holetschek einen wichtigen Schritt. Gute Pflege und gutes Personal gebe es nur durch angemessene Bezahlung und attraktive Rahmenbedingungen. Er sieht die Bundesregierung in der Pflicht. Sie müsse umgehend Maßnahmen ergreifen, damit Pflegeeinrichtungen weiter wirtschaftlich arbeiten könnten und Pflegebedürftige und ihre Familien nicht in finanzielle Not gerieten. Er forderte eine gesamtgesellschaftliche Bereitschaft, mehr Geld in die pflegerische Versorgung zu investieren. Zudem müsse man mehr Menschen für die Arbeit in der Pflege begeistern.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Nationalmannschaft: «Raue» Adventszeit: DFB-Boss fordert Antworten nach WM-Aus
People news
Internet: Twitter sperrt Kanye West erneut
Reise
Gestörte Zugverbindungen: Bahnstreik in Frankreich bremst Verkehr nach Deutschland aus
Musik news
Musik: Mariah Carey und Wham! erobern die Charts
People news
Leute: Sänger Marc Marshall trägt jetzt Regenbogenbart
Handy ratgeber & tests
Featured: Waagen-Apps für Apple Watch: Diese synchronisieren sich mit dem iPhone
Das beste netz deutschlands
Warntag: Ist Cell Broadcast auf Ihrem Smartphone aktiv?
Auto news
Auf dem Prüfstand: ADAC: Synthetische Kraftstoffe im Test ohne Probleme
Empfehlungen der Redaktion
Inland
Pflegebranche: Tarifbezahlung in der Pflege greift
Inland
Gesundheit: Bayerns Gesundheitsminister fordert rasche Pflegereform
Gesundheit
Auswertung: 90 Prozent der Pflegeheime zahlen Tarif oder ähnlich
Regional thüringen
Pflegeberufe: DGB: Viele Pflegeeinrichtungen zahlen nicht nach Tarif
Regional nordrhein westfalen
Gesundheit: Zuzahlung für Pflegeheime bleibt teuer: NRW Spitzenreiter
Inland
Gesundheit: Tarifbezahlung in der Pflege greift - Hohe Kosten
Regional hamburg & schleswig holstein
Pflegeversicherung: FDP will Pflegebedürftige von Kosten entlasten
Regional hamburg & schleswig holstein
Regierung: Landtag will Kosten für Pflegebedürftige begrenzen