Ex-Altenpfleger: Senior Kissen auf Gesicht gedrückt

Ein ehemaliger Altenpfleger muss sich nach einem Angriff auf einen Senior in der Oberpfalz vor Gericht verantworten. Der Prozess findet teilweise unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Es geht um den Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung.
Eine Statue der Justitia hält eine Waage und ein Schwert in der Hand. © Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Ein 24-jähriger ehemaliger Altenpfleger muss sich einem Prozess stellen, weil er einem Heimbewohner in Cham in der Oberpfalz ein Kissen auf das Gesicht gedrückt haben soll, bis dieser rot anlief. Die Staatsanwaltschaft warf dem Mann am Dienstag vor dem Landgericht Regensburg gefährliche Körperverletzung sowie Misshandlung Schutzbefohlener vor. Das Opfer erlitt den Angaben zufolge keine bleibenden Schäden.

Auf Antrag der Verteidigung schloss das Gericht die Öffentlichkeit teilweise aus, unter anderem während der Einlassung des Angeklagten, bei der Zeugenaussage einer früheren Kollegin und auch bei der Einschätzung des psychiatrischen Sachverständigen.

Ursprünglich hatte die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermittelt. Nun geht die Anklage zugunsten des Mannes davon aus, dass er von einem etwaigen Tötungsversuch freiwillig zurückgetreten sei. Er habe den Angriff auf den Senior beendet, als eine Kollegin ihn angesprochen habe - ohne dass diese körperlich habe eingreifen müssen.

Das Pflegeheim entließ den Mann. Es steht ein Berufsverbot im Raum. Der 24-Jährige war nach der Tat festgenommen und wenige Tage später in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht worden. In dem Verfahren geht es maßgeblich auch um die Frage, wie der Mann nach dem Prozess untergebracht werden kann.

Im Zuge der Ermittlungen prüften die Ermittler damals etwa 15 Todesfälle in dem Seniorenheim in Cham. Im Februar und im April ließen sie die Leichen von drei Bewohnern exhumieren und rechtsmedizinisch untersuchen. Hier habe sich der Verdacht gegen den Mann aber nicht erhärtet, hieß es von der Staatsanwaltschaft.

Für den Prozess vor dem Landgericht Regensburg sind vorerst noch sieben weitere Verhandlungstage angesetzt worden. Das Urteil könnte im Dezember gesprochen werden - das soll dann öffentlich sein.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Süper Lig: Management dementiert: Özil beendet Karriere noch nicht
Musik news
The Candle And The Flame: Familienprojekt: Robert Forster meldet sich zurück
People news
Britische Royals : Prinzessin Kate teilt Babyfoto und ruft zum Nachahmen auf
Das beste netz deutschlands
Featured: MacBook Pro 2024: Das ist zum neuen Modell bekannt
Musik news
Sex-Pistols-Frontmann: John Lydon scheitert bei der ESC-Vorauswahl
Handy ratgeber & tests
Featured: Galaxy S23 vs. iPhone 14: Die Top-Handys 2023 im Vergleich
Das beste netz deutschlands
Featured: BreatheSmart: So können WLAN-Router Atmung überwachen
Reise
Reisenews: Great Lakes mit dem Boot, Aborigines und Bahnvisionen