Zugunglück: Ermittler untersuchen weiter den Unglücksort

Nach dem Zugunglück bei Garmisch-Partenkirchen sind Ermittler der Soko «Zug» weiter an der Unfallstelle mit Untersuchungen beschäftigt. Die Lok und ein Waggon standen am Mittwochmorgen noch immer auf dem Gleis, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd mitteilte.
Polizisten stehen neben einem der Waggos auf dem Gleis. © Angelika Warmuth/dpa

Diese Zugteile blieben aufgrund weiterhin laufender Ermittlungsarbeiten bis auf Weiteres vor Ort, hatte ein Bahnsprecher am Vortag erläutert. Wann sie abtransportiert werden, war offen. Die Fahrgestelle der geborgenen Waggons wurden inzwischen sichergestellt.

Der Regionalzug von Garmisch-Partenkirchen nach München war am Freitag kurz nach der Abfahrt entgleist. Dabei starben vier Frauen und ein 13-Jähriger aus der Region, rund 40 Menschen wurden verletzt.

Die seit Freitag im Bereich der Unfallstelle gesperrte Bundesstraße 2 mit dem Tunnel Farchant könnte unter Umständen im Laufe des Mittwoch wieder freigegeben werden. Zuvor müssen die Höhenkontrolle und die für die Bergung beseitigten Leitplanken wieder instand gesetzt werden.

Die Zugstrecke selbst wird noch länger gesperrt bleiben. Dem Vernehmen nach könnte sie möglicherweise erst nach dem G7-Gipfel Ende Juni wieder freigegeben werden. Die Instandsetzung werde voraussichtlich einige Wochen in Anspruch nehmen. Ersatzbusse sind im Einsatz. Die Bahn riet von nicht zwingend erforderlichen Zugfahrten im Bereich Garmisch-Partenkirchen - Murnau ab.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Argentinischer Superstar: «Ganz sicher»: Messi spielt in Katar seine letzte WM
Tv & kino
Featured: Unsere Streaming- und GigaTV-Tipps fürs Wochenende
Das beste netz deutschlands
Featured: Gewässerschutz mit IoT: Smarte Boje überwacht Wasserqualität im Bodensee
People news
Royals: Belgiens Königspaar beendet Besuch in Rheinland-Pfalz
Auto news
Stolperunfälle: E-Scooter können für Blinde zur Gefahr werden
Reise
Reiserecht: EuGH: Entschädigung auch bei verspäteten Anschlussflügen
People news
Royals: Prinz William und Kate besuchen Nordirland
Internet news & surftipps
Streaming: Fast jeder Vierte ab 14 nutzt täglich Streaming-Dienste
Empfehlungen der Redaktion
Regional bayern
Zugunglück: Suche nach Ursache: Ermittlungen gegen Bahnmitarbeiter
Panorama
Zugunglück: Fahrlässige Tötung: Emittlungen gegen drei Bahnmitarbeiter
Regional bayern
Polizei: Zugunglück: Ermittler untersuchen weiter den Unfallort
Regional bayern
Garmisch-Partenkirchen: Zugunglück: Bundesstraße und Tunnel für Verkehr freigegeben
Regional bayern
Aufarbeitung: Zugunglück: Trauer und Suche nach den Ursachen
Regional bayern
Bahn: Nach Zugunfall letzter Waggon von Unglücksstelle weggebracht
Panorama
Unfälle: Trauergottesdienst für Opfer des Zugunglücks von Garmisch
Panorama
Zugunglück: Ukrainerinnen unter Opfern von Garmisch-Partenkirchen