Bundesjustizminister findet «Layla»-Verbot «eins zu viel»

Bundesjustizminister Marco Buschmann (44) hat sich in der Sexismusdebatte um den umstrittenen Partysong «Layla» zu Wort gemeldet. «Man muss Schlagertexte nicht mögen. Man kann sie sogar doof oder geschmacklos finden. Sie aber behördlich zu verbieten, finde ich, ist eins zu viel», schrieb der FDP-Politiker am Dienstagabend bei Twitter. Zu Wochenbeginn war bekanntgeworden, dass «Layla» auf dem Würzburger Kiliani-Volksfest auf Drängen der Stadt nicht gespielt werden darf. Ein Stadtsprecher sagte, als Veranstalter des Volksfestes habe man den Festzeltbetreiber gebeten, den Song nicht mehr zu spielen.
Marco Buschmann (FDP), Bundesminister der Justiz. © Kay Nietfeld/dpa/Archivbild

Der Sommersong «Layla» von DJ Robin & Schürze steht in der Gunst vieler Feiernder ganz weit oben und derzeit auf Platz 1 der deutschen Singlecharts. Zu rhythmusbetonter elektronischer Musik heißt es in dem Lied unter anderem: «Ich hab' 'nen Puff und meine Puffmama heißt Layla. Sie ist schöner, jünger, geiler (...) Die schöne Layla, die geile Layla. Das Luder Layla, unsre Layla (...).»

DJ Robin kann die Aufregung nicht verstehen, in dem Lied gebe es keinen Sexismus. «Früher haben die Leute «Skandal im Sperrbezirk» gesungen oder «Wir fahren in den Puff nach Barcelona»», zitierte ihn die «Bild»-Zeitung.

«Natürlich ist das Lied sexistisch», sagte Musikfachmann Michael Fischer von der Universität Freiburg. Dass die Protagonistin des Videoclips offensichtlich ein Mann in High Heels, schwarzem Minirock und mit blonder Perücke ist, ändere nichts am Charakter des Liedes. Dies sei jenseits von Ironie oder Transaspekten.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Conference League: Zeichen gegen Gewalt: Polizei verhaftet Randalierer
People news
Rechtsstreit: Angelina Jolie reicht Klage gegen Brad Pitt ein
Tv & kino
Featured: The Playlist bei Netflix: Alles, was Du zur Spotify-Serie wissen musst
Musik news
Britische Band: Coldplay sagen Konzerte ab - Chris Martin erkrankt
Internet news & surftipps
Social Media: Überraschende Wende: Elon Musk will Twitter nun doch kaufen
Auto news
Bodenhaftung und Beleuchtung: So radeln Sie sicher durch den Herbst
Job & geld
Versicherungsaufsicht: Restschuldversicherungen oft zu teuer
Das beste netz deutschlands
Featured: Hologramm-Telefonie: Vodafone und Co. arbeiten an der Kommunikation der Zukunft
Empfehlungen der Redaktion
Regional nordrhein westfalen
Partysong: «Layla»-Sexismusdebatte geht weiter: Justizminister bremst
Panorama
Feste: «Layla»-Sexismusdebatte geht weiter
Panorama
Würzburg: Sexistisch, diskriminierend? Aufregung um Partyhit «Layla»
Regional nordrhein westfalen
Sexismus: Duisburgs OB Link zeigt sich genervt von «Layla»-Debatte
Regional nordrhein westfalen
Düsseldorf: Sexismusdebatte: Verbot für Partysong auf Kirmes
Regional bayern
Oktoberfest: Wiesnhit 2022: Macht «Layla» das Rennen?
Musik news
Ballermann-Song: «Wahnsinn»: «Layla» ist Sommerhit des Jahres
Regional rheinland pfalz & saarland
Sexismus-Debatte: Millionenspektakel Rheinkirmes ohne Partysong «Layla»