Kreislaufprobleme in Höhle: Schüler im Krankenhaus

05.07.2022 Drei Jugendliche einer Schülergruppe aus Frankreich haben beim Besuch der Teufelshöhle in Pottenstein über Kreislaufprobleme geklagt und mussten ärztlich behandelt werden. Am Nachmittag habe das Höhlenpersonal die Rettungskräfte informiert, teilte der Sprecher des Kreisverbands Bayreuth des Bayerischen Roten Kreuzes am Dienstag mit. Demnach seien neben zwei Rettungswagen auch ein Notarzt sowie der Einsatzleiter der Bergwacht Püttlachtal und vier Helfer der Bergwacht Pottenstein ausgerückt.

Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Feuerwehrfahrzeugs. © Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Die Bergwacht sei zum Einsatz gerufen worden, da zunächst nicht klar gewesen sei, ob eine Rettung aus der Höhle erforderlich sein würde. Die auf Einsätze in unwegsamem Gelände und Höhlen spezialisierten Retter trafen die Schüler den Angaben zufolge jedoch schon am Eingang der Höhle im Landkreis Bayreuth. Zwei der drei Schüler im Alter von etwa 15 Jahren seien vom Notarzt untersucht und anschließend vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht worden. Weitere Informationen zum Gesundheitszustand der jungen Franzosen lagen zunächst nicht vor.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Leichtathletik-EM: Doppel-Gold: Kaul und Lückenkemper feiern EM-Triumphe

People news

Leute: «Das Boot»-Regisseur Wolfgang Petersen gestorben

People news

65. Geburtstag: Harald Schmidt über Deutschland: «Der Laden läuft»

Tv & kino

Featured: Glühendes Feuer Staffel 2: Geht die Feuerwehr-Telenovela weiter?

Auto news

964er oben ohne: Porsche-Umbauer Singer bringt Cabrio

Gesundheit

Emotionale Tränen: Forscher identifizieren fünf Gründe für das Weinen

Das beste netz deutschlands

Sicherheit: Signal mit PIN und Registrierungssperre nutzen

Internet news & surftipps

Gaming: Computerspielbranche wächst deutlich langsamer

Empfehlungen der Redaktion

Tv & kino

Von Hollywood bis Netflix: Thailands Höhlendrama ist das perfekte Heldenepos

Regional bayern

DRK: Bergwacht Harz mit konstant vielen Einsätzen

Regional hessen

Todesfahrt: Ministerpräsident Rhein: «Haben ganz schwere Herzen»