Raser akzeptiert Urteil nach tödlichem Unfall nicht

Nach einem tödlichen Unfall will ein Raser das Urteil von mehr als sechs Jahren Haft nicht akzeptieren. Wie der Sprecher des Landgerichtes Augsburg, Peter Grünes, am Donnerstag berichtete, ist von den Verteidigern des 28-Jährigen ein Revisionsantrag eingegangen. Die Staatsanwaltschaft und der Anwalt der Familie des Unfallopfers hatten zunächst keinen Antrag gestellt, die Frist war allerdings noch nicht abgelaufen.
Feuerwehrleute stehen an einer Unfallstelle hinter einem Autowrack. © Ralph Goppelt/vifogra/dpa/Archivbild

Der Angeklagte war auf einer Staatsstraße beim nordschwäbischen Monheim mit seinem getunten Wagen rund 200 Stundenkilometer pro Stunde gefahren - etwa doppelt so schnell wie erlaubt. Er verlor nach einer Kuppe die Kontrolle über sein Auto, schleuderte auf die Gegenfahrbahn und dort in das Fahrzeug einer 54-Jährigen. Die vierfache Mutter hatte keine Chance und war sofort tot.

Der Mann war wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens mit Todesfolge in der vergangenen Woche in Augsburg zu sechs Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Der Vorsitzende der Strafkammer hatte den Angeklagten nach dem Urteil gefragt, ob er den Schuldspruch akzeptiere. Dies hatte der 28-Jährige zunächst bejaht, womit das Urteil sofort hätte rechtskräftig werden können. Erst nach der Intervention seiner Anwälte zog er seine Zustimmung zurück und ließ sich eine Revision offen. Die Verteidiger hatten auf maximal vier Jahre Haft wegen fahrlässiger Tötung plädiert.

© dpa
Weitere News
Top News
Internet news & surftipps
Telekommunikation: Handynetz-Betreibern droht Sanktion wegen «weißer Flecken»
Fußball news
Achtelfinale winkt: Addo feiert ersten WM-Sieg mit Ghana seit 2010
Job & geld
Einbürgerung: Acht Schritte zur deutschen Staatsbürgerschaft
Das beste netz deutschlands
Messenger-Trick: So geht es: Whatsapp-Chat ohne Telefonbucheintrag
Tv & kino
Featured: Fall – Fear Reaches New Heights | Filmkritik: Hochmut kommt vor dem…
Internet news & surftipps
Datenschutz: Irland: 265 Millionen Euro Strafe gegen Facebook-Mutter Meta
Tv & kino
Neu in Kino: Die Filmstarts der Woche
Tv & kino
Hollywood: Antonio Banderas: Tom Holland wäre ein guter Zorro
Empfehlungen der Redaktion
Regional bayern
Prozess: Mehr als sechs Jahre Haft nach tödlichem Raserunfall
Panorama
Prozesse: Mehr als sechs Jahre Gefängnis nach tödlichem Raserunfall
Regional bayern
Prozess: Raserunfall: Staatsanwalt verlangt siebeneinhalb Jahre Haft
Regional bayern
Landgericht: Raserunfall: Mann wird wegen Mordes der Prozess gemacht
Regional bayern
Prozesse: Tödlicher Raser-Unfall auf der A9 muss neu verhandelt werden
Panorama
Bayern: Raserunfall: Fahrer und Beifahrer wegen Mordes vor Gericht
Regional nordrhein westfalen
Urteil: Sechsjährige Tochter ermordet: 13 Jahre Haft für Mutter
Regional bayern
Prozesse: Tod junger Frau: Verteidiger plädieren auf Totschlag