Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Planwechsel: Bessere Verbindungen in Franken und Oberpfalz

Dichtere Taktraten, modernere Züge: Die Bayerische Eisenbahngesellschaft kündigt an, dass der Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn ab 10. Dezember viele Verbesserungen für Ober- und Mittelfranken sowie die Oberpfalz bringen wird.
Regionalbahn
Ein Regionalzug der Deutschen Bahn fährt durch einen Bahnhof. © Jonas Walzberg/dpa/Symbolbild

Das Bahnangebot in Oberfranken, der Oberpfalz und dem östlichen Mittelfranken wird zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember deutlich ausgebaut. Auf vielen Strecken fahren künftig mehr und modernere Züge, wie die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) am Montag in München mitteilte. Zwischen Nürnberg und Bamberg, der am stärksten frequentierten Bahnstrecke Nordbayerns, wird nach Angaben des Unternehmens künftig an allen Tagen im Halbstundentakt ein Franken-Thüringen-Express fahren.

Zwischen Nürnberg und Bamberg sowie weiter nach Thüringen sollen ab Dezember geräumigere, barrierefreie Züge vom Siemens-Typ Desiro HC zum Einsatz kommen. Auch auf den Strecken Bamberg-Schweinfurt-Würzburg und Lichtenfels-Coburg-Sonneberg kommen nach Angaben der BEG ab dem 10. Dezember die neuen Desiro HC-Züge zum Einsatz.

Auf der S-Bahn-Linie 1 zwischen Nürnberg und Bamberg sind nach dem Fahrplanwechsel abschnittsweise bis zu drei Züge pro Stunde im Einsatz. Damit erhält die Große Kreisstadt Forchheim einen 20-Minuten-Takt mit der S-Bahn in Richtung Erlangen und Nürnberg. Allerdings wird die Strecke Nürnberg-Bamberg vom 10. bis 16. Dezember wegen Arbeiten im Zuge des viergleisigen Ausbaus gesperrt. Die Verbesserungen treten also mit einer Woche Verspätung ein.

Zwischen Nürnberg und Bayreuth wird zum Fahrplanwechsel ein Halbstundentakt eingeführt, wie die BEG mitteilte. Bamberg erhält künftig einen Stundentakt in Richtung Bayreuth, Hof und Kulmbach. Bisher gab es auf diesen Strecken nur alle zwei Stunden eine Direktverbindung.

Die nördliche und östliche Oberpfalz werde mit dem neuen Fahrplan besser an Nürnberg angebunden, teilte die Bayerische Eisenbahngesellschaft mit. Auf den Strecken Nürnberg-Amberg-Schwandorf und Nürnberg-Weiden-Neustadt/Waldnaab gebe es künftig einen lückenlosen Taktverkehr bis Mitternacht.

Vorübergehend ein wenig abgehängt wird nach Angaben der BEG hingegen der Bahnhof Coburg. Wegen nicht rechtzeitig abgeschlossener Infrastrukturmaßnahmen verliert die kreisfreie Stadt an der Grenze zu Thüringen bis Juni 2024 ihre Direktverbindung über Lichtenfels nach Bayreuth. Stattdessen wenden die Züge auf dieser Strecke bereits im Coburger Stadtteil Creidlitz. Vom Bahnhof Coburg verkehren während der Sperrung Ersatzbusse nach Creidlitz und Lichtenfels.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Mati Diop
Tv & kino
Berlinale 2024: Politisch bis zum Schluss
Filmpreise der Screen Actors Guild
Tv & kino
«Oppenheimer» räumt bei Hollywoods Schauspiel-Preisen ab
Mark Chapman
People news
Geschoss aus Waffe von Lennon-Attentäter wird versteigert
Google
Internet news & surftipps
Googles KI generiert keine Bilder von Personen mehr
Mobilfunkmast
Internet news & surftipps
Internetverband rechnet mit Zunahme des 5G-Datenverkehrs
Sundar Pichai
Internet news & surftipps
Google-Chef für globales KI-Regelwerk
Borussia Dortmund - TSG 1899 Hoffenheim
Fußball news
Rückschlag für Borussia Dortmund: 2:3 gegen Hoffenheim
Long Covid in Reha-Zentrum
Gesundheit
Gehirnnebel wohl durch Störung der Blutversorgung verursacht