Blind startet kämpferisch bei Bayern: «Erste Option werden»

Daley Blind weiß, was er will. Hollands WM-Teilnehmer kennt seine Rolle beim FC Bayern, will aber trotzdem mehr als ein Notnagel sein. Offen gibt er Auskunft zu seinem implantierten Defibrillator.
Münchens Neuzugang Daley Blind sitzt vor der Presse. © Peter Kneffel/dpa

Neuzugang Daley Blind geht seine zunächst auf ein halbes Jahr befristete Aufgabe beim FC Bayern München realistisch, aber auch sehr kämpferisch an. «Ich kenne meine Rolle», sagte der 32 Jahre alte niederländische Fußball-Nationalspieler am Samstag bei seiner offiziellen Vorstellung im Trainingslager des deutschen Rekordmeisters in Katar. Die Bayern haben den zuletzt vereinslosen Blind bis zum Saisonende als Ersatz für Abwehrspieler Lucas Hernández verpflichtet, der nach einem Kreuzbandriss bei der WM monatelang ausfällt.   

«Ich muss bereit sein, der Mannschaft zu helfen, wenn sie mich braucht. Ich weiß, dass ich vielleicht nicht die erste Option sein werde. Aber ich werde darum kämpfen, die erste Option zu werden», sagte Blind. Hollands WM-Stammspieler hatte seinen Vertrag bei Ajax Amsterdam vor Weihnachten aufgelöst. Er kann sowohl links innen als auch außen verteidigen. «Ich will immer spielen und bin bereit, alles zu geben», sagte Blind. Er akzeptiere aber die Rolle, für die er verpflichtet worden sei.

Sportvorstand Hasan Salihamidzic nannte Blind einen «sehr guten Typen», der «über riesige Erfahrung» verfüge. Den ersten Kontakt habe es vor Weihnachten gegeben, verriet der Sportvorstand. «Er hat uns sofort signalisiert, dass wir die erste Option sind.» 

Blind spielt nach einer Herzmuskelentzündung seit Jahren mit einem implantierten Defibrillator. Als Problem betrachtet er das aber nicht. «Ich habe gezeigt, dass ich auf dem höchsten Level spielen kann, das war nie ein Problem. Ich habe Vertrauen in meinen Körper», sagte er in Doha. Alles geschehe in enger Absprache mit der jeweiligen medizinischen Abteilung. «Ich fühle mich fit.» 

Zum überraschenden Abschied von Ajax offenbar infolge eines Zerwürfnisses mit Trainer Alfred Schreuder mochte sich Blind nicht äußern. «Es gab zuletzt viele Nachrichten über Ajax und mich. Aber das ist nicht der richtige Zeitpunkt, darüber zu reden.» Vielleicht werde er zu einem späteren Zeitpunkt seine Sicht der Dinge schildern. Jetzt gehe es darum, bei Bayern zu spielen und «Trophäen» zu gewinnen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Musik news
Schlagersängerin: Rippenfraktur: Helene Fischer verschiebt Tourstart
Internet news & surftipps
Online-Handel: Amazon streicht 9000 weitere Stellen
Fußball news
Nationalmannschaft: Völler schwört DFB-Spieler ein - Werben um die Fans
Games news
Featured: Cities: Skylines II – alle Infos zur Fortsetzung des City-Builders 
People news
Alkoholfrei: Sängerin Kylie Minogue setzt auf den Sober-Trend
Reise
Reiseziel in Deutschland: «Time»-Magazin wählt Sylt zu einem der schönsten Orte 2023
Das beste netz deutschlands
Nachhaltigkeit: So viele Menschen lassen ihr Smartphone reparieren
Auto news
Rolls-Royce Black Badge Wraith Black Arrow: Düsterer Zwölfender mit Gelbstich