Neue Berechnung: Reallöhne in Bayern noch stärker gesunken

Die Reallöhne in Bayern sind nach einer neuen Berechnung im vergangenen Jahr noch stärker gesunken als bisher bekannt. Das Minus im Vergleich zu 2021 liegt bei 4,3 Prozent, wie das Landesamt für Statistik am Mittwoch mitteilte. Es ist der höchste Rückgang seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 2008. Vor gut zwei Monaten war auf Basis einer vorläufigen Berechnung noch ein kleines Minus von 3,4 Prozent gemeldet worden.
Bargeld
Eine Frau hält Bargeld in der Hand. © Jonas Walzberg/dpa/Symbolbild

Hintergrund der Änderung ist, dass zwischenzeitlich der Basiszeitraum umgestellt wurde. Dadurch ergeben sich niedrigere Zuwächse bei den Nominallöhnen, die nach neuer Rechnung nur noch 2,5 Prozent betragen. Nach der Preisbereinigung - also der Berücksichtigung der Inflation in Höhe von 7,1 Prozent - bleibt nun ein Minus von 4,3 Prozent. Basis der Berechnung sind die Bruttomonatsverdienste einschließlich Sonderzahlungen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Adelshochzeit in Dresden
People news
Hochzeit im Hause Wettin - Prinzessin sagt «Oui» in Dresden
Usher
Musik news
Usher tritt beim nächsten Super Bowl in der Halbzeitshow auf
Schriftsteller Axel Hacke
Kultur
Neues Buch von Axel Hacke: Heiterkeit in schwierigen Zeiten
5G-Mobilfunkmast
Internet news & surftipps
Ausbau der Handynetze: 5G-Abdeckung bei 89 Prozent
Deospray
Internet news & surftipps
Deo-Mutprobe im Netz: Wenn Trends zur Gefahr werden
Apple Watch Ultra 2 vs. Apple Watch Ultra: Diese Verbesserungen gibt es
Handy ratgeber & tests
Apple Watch Ultra 2 vs. Apple Watch Ultra: Diese Verbesserungen gibt es
Bayer Leverkusen - 1. FC Heidenheim
1. bundesliga
Boniface will keine Glückwünsche: Muss 25 Tore machen
Mit der Forke im Kompost
Wohnen
Kranke oder schädlingsbefallene Pflanzen nicht kompostieren