Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Mord an Studentin: Mithäftling belastet Angeklagten

Nachts beim Joggen soll er Hanna mit sexuellen Absichten angegangen haben. Brutal soll der Mann sie geschlagen und dann in einen Fluss geworfen haben. Nun sagt sein ehemaliger Mithäftling, der Angeklagte habe die Tat gestanden.
Mordprozess um getötete Studentin beginnt in Traunstein
Der Angeklagte (r) und sein Anwalt betreten den Saal im Landgericht Traunstein. © Uwe Lein/dpa/Archivbild

Er wird als unauffällig und zurückhaltend von der Justizvollzugsanstalt beschrieben. Er sei eher ein Einzelgänger, der gelegentlich Schach im Gefängnis spiele. Der 21-jährige Mann aus Aschau im Chiemgau sitzt wegen Mordes an einer 23 Jahre alten Medizin-Studentin in Untersuchungshaft. Gegenüber einem Mithäftling soll er die Tat gestanden haben, vor Gericht hatte er sich zu Beginn des Prozesses hingegen nicht geäußert.

«Er hat sie bewusstlos geschlagen, damit sie sich nicht wehren kann», berichtete der als Zeuge geladene Häftling am Dienstag vor dem Landgericht Traunstein über seine Gespräche mit dem Angeklagten. Dieser habe ihm gesagt, dass er sich Hanna in sexueller Absicht genähert habe. Schließlich habe er die bewusstlose Frau in den Fluss geworfen.

Der 21-Jährige Deutsche soll Hanna vor rund einem Jahr umgebracht haben, als diese aus dem Aschauer Club «Eiskeller» kam. Er soll die junge Frau laut Staatsanwaltschaft «aus sexuell motivierten Gründen» angegriffen haben. Später wurde ihre Leiche in einiger Entfernung im Fluss Prien gefunden.

Aufgrund des Schweigens des Angeklagten zu den Vorwürfen kommt der Aussage des damaligen Mithäftlings in dem Verfahren eine besondere Bedeutung zu. Das Gericht muss nun abwägen, wie die Ausführungen des Zeugen zu bewerten sind.

Der 21-Jährige wurde nach dem Gewaltverbrechen zunächst als Zeuge gesucht, weil er nachts in der Gegend beim Joggen gewesen war. Später wurde aus dem Zeugen ein Verdächtiger. Rund sechs Wochen nach der Tat wurde der 21-Jährige unter Tatverdacht festgenommen und kam ins Gefängnis.

Nach Aussage des ehemaligen Mithäftlings soll der Angeklagte erzählt haben, dass er nie Chancen bei Frauen gehabt habe. Er habe immer wieder einen Korb bekommen und sich deswegen erniedrigt gefühlt, sagte der ehemalige Mithäftling aus. Auch die Studentin habe er schon mal gesehen und sie attraktiv gefunden, sei aber von ihr abgewiesen worden.

Die beiden Männer waren zwischen November 2022 und Februar 2023 zusammen in Untersuchungshaft in Traunstein. Während den Hofgängen sollen sie sich öfters unterhalten und auch Karten gespielt haben. Er soll den Angeklagten gefragt haben, warum er sitze, berichtete der Zeuge. «Wegen Mord beim «Eiskeller»», sei die Antwort gewesen.

Etwa einen Monat lang soll der 21-Jährige auch in Haft seine Unschuld beteuert haben. Doch der damalige Mithäftling misstraute nach eigenen Angaben dessen Aussagen: «Ich dachte, er lügt.» Zwischen Weihnachten und Silvester soll der 21-Jährige die Tat dann im Gespräch mit seinem Mithäftling in dessen Haftraum zugegeben haben. «Ich hatte noch Spekulatius in meiner Zelle», erinnert sich der ehemalige Mithäftling. Dieses Geständnis habe ihn belastet, sagte der Zeuge. Er habe den 21-Jährigen aufgefordert, seine Zelle zu verlassen.

Der Prozess soll bis kurz vor Weihnachten dauern. Die Strafkammer hat insgesamt 27 Verhandlungstage geplant. (Az.: 402 Js 40276/22).

© dpa ⁄ Sabina Crisan, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Berlinale 2024
Tv & kino
Aufregung um Israelkritik bei der Berlinale
Boy Kills World mit Bill Skarsgard: Alle Details zum actionreichen Rachestreifen
Tv & kino
Boy Kills World mit Bill Skarsgard: Alle Details zum actionreichen Rachestreifen
The Zone of Interest: Wann kannst Du das Drama mit Sandra Hüller streamen?
Tv & kino
The Zone of Interest: Wann kannst Du das Drama mit Sandra Hüller streamen?
Jerry Yue auf der MWC
Internet news & surftipps
Smartphone-Revolution? Telekom setzt auf Handy ohne Apps
Nubia Flip Klapp-Smartphone
Das beste netz deutschlands
Nubia Flip: Klapp-Smartphone für 400 Euro?
Die besten Smartphones 2024: Das sind die Top-Handys des Jahres
Handy ratgeber & tests
Die besten Smartphones 2024: Das sind die Top-Handys des Jahres
Max Eberl
Fußball news
Max Eberl neuer Sportvorstand des FC Bayern München
Kreuzfahrtschiff Arbeitsrecht Urlaubstage Krankheit
Job & geld
Kreuzfahrtschiff sitzt fest: Das gilt arbeitsrechtlich