H&M verkauft Callcenter in Nürnberg

Die schwedische Modekette H&M hat nach monatelangen Verhandlungen ihr Callcenter in Nürnberg mit 500 Mitarbeitern verkauft. Der weltweit tätige und bereits in Nürnberg ansässige Callcenter-Spezialist Webhelp habe das Zentrum übernommen und werde es weiterbetreiben, teilten beide Unternehmen am Donnerstag mit. Webhelp werde auch die H&M-Kunden betreuen.
Das Logo der Modekette H&M steht über einer Filiale in der Innenstadt. © Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Webhelp werde mit der Übernahme der 500 Mitarbeiter die Zahl seiner Beschäftigten am Standort seiner Deutschland-Zentrale in Nürnberg verdoppeln. Insgesamt beschäftigt Webhelp den Angaben zufolge 110.000 Mitarbeiter in 60 Ländern der Welt. Für die 500 H&M-Beschäftigten soll es eine Beschäftigungsgarantie für zwei Jahre geben. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt.

Das H&M-Callcenter war wiederholt in die Schlagzeilen geraten. Unter anderem hatte es 2019 Vorwürfe gegeben, dass persönliche Daten etwa zur Gesundheit von Beschäftigten von Vorgesetzten abgeschöpft und weitergegeben worden seien. Zuletzt hatten Beschäftigte demonstriert, weil sie über die Zukunft des Callcenters im Unklaren gelassen worden waren.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Bundesliga: Kahn über Neuer-Aussagen: Wird weder ihm noch Bayern gerecht
Tv & kino
Justiz: Iran: «Taxi Teheran»-Regisseur Jafar Panahi auf Kaution frei
People news
Mit 88 Jahren : Modesesigner Paco Rabanne gestorben
Internet news & surftipps
Internet: Twitter bringt neues Bezahl-Abo nach Deutschland
Das beste netz deutschlands
Featured: Das sind die 5 besten ChatGPT-Alternativen
Reise
Reisenews: Great Lakes mit dem Boot, Aborigines und Bahnvisionen
Musik news
Musikcharts: Erster Nummer-eins-Hit für Udo Lindenberg
Auto news
Daimler Freightliner Supertruck II: Gegen den Widerstand