Plakate über Bahngleise: Prozess beginnt im Herbst

Zwei mutmaßliche «Querdenker» müssen sich wegen einer gefährlichen Plakataktion an einer ICE-Strecke in Unterfranken im Herbst vor Gericht verantworten. Der Prozess gegen die beiden Angeklagten beginnt am 26. Oktober, wie ein Sprecher des Amtsgerichts in Gemünden (Landkreis Main-Spessart) am Mittwoch mitteilte. Zuvor hatten Medien darüber berichtet.
Akten liegen vor einem Prozess in einem Landgericht auf dem Tisch. © Swen Pförtner/dpa/Symbolbild

Die Staatsanwaltschaft wirft der Frau und dem Mann gemeinschaftlichen vorsätzlichen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr vor. Sie sollen im Januar 2021 dabei mitgewirkt haben, fünf an Holzlatten befestigte Plakate über die Gleise auf der Bahnstrecke Gemünden-Waigolshausen aufzustellen.

Ein aus Schweinfurt kommender ICE hatte mit etwa Tempo 100 eine Plane durchfahren. Der Lokführer leitete eine Notbremsung ein. Verletzt wurde niemand. Der Triebwagen wurde leicht beschädigt. Die Ermittler gingen damals rasch davon aus, dass Gegner der Corona-Maßnahmen für die Aktion verantwortlich sein könnten.

© dpa
Weitere News
Top News
People news
Britische Royals: Welle der Empörung über Doku «Harry & Meghan»
Fußball news
Turnier in Katar: Das bringt der Tag bei der Fußball-WM
Tv & kino
Festival: Kristen Stewart wird Jurypräsidentin der Berlinale
Familie
Rutschpartie: Wie erkenne ich einen guten Rodelschlitten?
People news
Hollywoodstar: Kate Winslet: «Meine Kinder haben keine Social Media»
Internet news & surftipps
Soziale Medien: Scholz besorgt über Twitter - Tiktok keine Alternative
Auto news
Weihnachtsmarkt: Nach dem Feiern nur Nüchtern hinters Steuer
Internet news & surftipps
Digitalisierung: Bundesregierung will Datenauswertungen erleichtern
Empfehlungen der Redaktion
Regional bayern
Main-Spessart: Bahn-Gefährdung: Mutmaßliche Querdenker-Anhänger vor Gericht
Regional bayern
Notbremsung: Haftstrafen für mutmaßliche Querdenker wegen ICE-Gefährdung
Regional mecklenburg vorpommern
Unfall: Radlerin übersteht Unfall mit Bahn mit Armverletzung