Land: Soziale Plattformen bei Hassbeiträgen bestrafen

28.05.2022 Wer andere auf Plattformen wie Facebook beleidigt oder bedroht, kann sich strafbar machen. Das sollte nach Ansicht von Bayerns Justizminister auch für die Betreiber solcher Netzwerke gelten - unter bestimmten Voraussetzungen.

Ein Cursor wählt den Reiter "Melden" aus. © Andrea Warnecke/dpa-tmn/Archivbild

Löschen soziale Netzwerke Hassbeiträge nicht umgehend, sollen sie künftig nach dem Willen des Vorsitzenden der Justizministerkonferenz stärker zur Verantwortung gezogen werden. «Wer Todesdrohungen oder Terror-Ankündigungen nicht löscht oder sperrt, muss nach dem Willen Bayerns strafrechtliche Konsequenzen fürchten», sagte Bayerns Justizminister Georg Eisenreich (CSU) am Samstag in München. Einen Antrag dazu wolle er bei der Konferenz mit seinen Kollegen aus Bund und Ländern in Schwangau (Landkreis Ostallgäu) am 1. und 2. Juni vorlegen.

Bislang kann das Bundesamt für Justiz in solchen Fällen nur ein Bußgeldverfahren eröffnen. Diese könnten die Betreiber solcher großen Netzwerke aber «häufig aus der Portokasse zahlen», sagte Eisenreich. Deshalb solle der Bund prüfen, ob auch strafrechtliche Folgen für die Unternehmen möglich sind - wenn diese solche Inhalte trotz Kenntnis zum Beispiel nach Beschwerden nicht zeitnah löschen.

Bisher sei das «rechtlich nicht geklärt», sagte Eisenreich. Das Strafrecht sei derzeit vor allem auf die Verfasser solcher Beiträge zugeschnitten. Die Betreiber verdienten mit den Netzwerken aber «viel Geld» und müssten deshalb ihrer Verantwortung stärker gerecht werden, betonte Eisenreich. «Es geht nicht, dass Gewinne privatisiert, aber Probleme für Demokratie und Rechtsstaat sozialisiert werden.»

Bei der Frühjahrskonferenz der Justizminister in Schwangau soll auch die Bekämpfung von Menschenhandel und Zwangsprostitution Thema sein. Der Kampf gegen Antisemitismus steht ebenfalls auf der Agenda.

© dpa

Weitere News

Top News

Musik news

Berlin: «Familie wieder zusammen»: Seeed mit Open-Air-Marathon

Fußball news

Premier League: Werner-Wechsel: Auch Karius und Schürrle in England glücklos

Tv & kino

Medien: RBB-Affäre führt zu weiteren personellen Konsequenzen

Familie

57.000 Produkte: Studie zeigt Umweltauswirkungen tausender Lebensmitteln auf

People news

Leute: Trauer um «Grease»-Star Olivia Newton-John

Das beste netz deutschlands

Tipps für Eltern: Kinderfotos im Netz anonymisieren oder Zugriff beschränken

Das beste netz deutschlands

Android-Phone: Hype-Smartphone Nothing Phone 1: Guck mal, wer da blinkt!

Handy ratgeber & tests

Featured: James-Webb-Aufnahmen in VR: Die Bilder des Weltraumteleskops kannst Du jetzt auch in Virtual Reality bestaunen

Empfehlungen der Redaktion

Internet news & surftipps

Internet: Hassbeiträge: Auch Betreiber sozialer Netzwerke bestrafen?

Inland

Justiz: Fahrlässiger Umgang mit Missbrauch: Bayern fordert Strafen

Regional baden württemberg

Justizministerkonferenz: Diskussion über Hass im Internet und Menschenhandel

Regional bayern

Justiz: Zwei Länder: Strafen bei fahrlässigem Umgang mit Missbrauch

Inland

Justizministerkonferenz: Minister einig gegen Internet-Hass, nicht beim Schwarzfahren

Regional bayern

Justizministerkonferenz: Minister einig gegen Hass im Netz, Streit beim Schwarzfahren

Internet news & surftipps

Internet: Hassbeiträge: Minister wollen soziale Netzwerke bestrafen

Regional sachsen anhalt

Internet: Justizministerin fordert Bundeshilfe für Digitalisierung