Kasse: Frauen in Bayern verhüten seltener mit Pille

Gesundheitsrisiken der Antibabypille bereiten Frauen offenbar Sorgen: Das Verhütungsmittel wird einer Krankenkasse zufolge in Bayern deutlich seltener verordnet. Unter jungen Menschen ist das Kondom beliebter.
Über einem Kalender nimmt sich eine Frau die nächste Pille aus einer Monatspackung der Antibabypille. © Annette Riedl/dpa/Archivbild

Frauen in Bayern nutzen einer Krankenkassen-Auswertung zufolge seltener die Pille als Verhütungsmethode als noch vor knapp zehn Jahren. Hätten Ärzte 2013 noch 56 Prozent der jungen Frauen im Freistaat die Pille verordnet, seien es im vergangenen Jahr nur noch 40 Prozent gewesen, wie aus einer am Montag veröffentlichten Analyse der AOK Bayern hervorgeht. Die Auswertung bezieht sich nur auf Versicherte der Krankenkasse in Bayern. Ihr gehören rund 4,6 Millionen der insgesamt gut 13 Millionen Einwohner Bayerns an.

Die Zahl der Verordnungen sei in dem Zeitraum stetig zurückgegangen. Lediglich 2020 sei ein leichter Anstieg zu verzeichnen gewesen. Damals wurde die Altersgrenze für die Verordnung auf Krankenkassenkosten von 20 auf 22 Jahre angehoben.

Als Grund für den Rückgang vermutet die AOK das Bewusstsein über gesundheitliche Risiken der Pille. Vor allem die sogenannten oralen Kombinationspräparate mit mehreren Wirkstoffen würden das Risiko steigern, an einer Thrombose oder Embolie zu erkranken. Ihr Anteil an den Pillen-Verordnungen sei von gut 67 Prozent auf knapp 49 Prozent zurückgegangen. Heute würden häufiger sogenannte Mono-Präparate, auch als Minipille bezeichnet, verordnet. Sie seien insbesondere für Mädchen und Frauen mit Risikofaktoren wie Übergewicht und Rauchen geeignet.

Der Wandel im Verhütungsverhalten geht offenbar zugunsten des Kondoms. Laut einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung von 2018 hatte die Nutzung von Präservativen unter Menschen zwischen 18 und 29 Jahren im Vergleich zu 2011 um rund sieben Prozent zu-, die Nutzung der Pille hingegen um 16 Prozent abgenommen. Demnach verhüteten 58 Prozent der befragten Paare mit Kondom, 56 Prozent mit der Pille.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: Kahns Chefansage - Musiala ist Bayerns-«Schlüsselspieler»
People news
Britisches Königshaus: Prinz William fordert mehr Sicherheit für Kinder im Internet
People news
Entertainer: Wigald Boning erzählt vom Nacktwandern mit Klappzylinder
Tv & kino
Featured: Nonstop Action und Grusel zu Halloween: Das sind Deine GigaTV-Highlights im Oktober
Handy ratgeber & tests
Featured: Google Stadia wird eingestellt: Das musst Du jetzt wissen
Internet news & surftipps
Cyberkriminalität: BSI warnt vor Sicherheitslücke in Microsoft Exchange
Handy ratgeber & tests
Featured: Smarter Garten: Pflanzen-Apps und clevere Technik vereinfachen die Gartenarbeit
Wohnen
Hydraulischer Abgleich : Nicht umlegbar: Kosten für Heizungsoptimierung
Empfehlungen der Redaktion
Gesundheit
Studie: Gesundheits-Apps auf Rezept vor allem bei Frauen gefragt
Regional thüringen
Arztbesuche: Thüringer Männer holten 2021 öfter medizinischen Rat ein
Gesundheit
Operation Verhütung: Das passiert bei einer Sterilisation
Regional bayern
Allgäu: Apothekerin soll Rezepte für halbe Million gefälscht haben
Regional mecklenburg vorpommern
Kopfschmerzen: Mehr Migräne-Fälle in MV: Männeranteil wächst
Regional mecklenburg vorpommern
Arzneimittel: Krankenkassen: Kein Hype um medizinisches Cannabis in MV
Regional thüringen
Gesundheit: AOK: Weniger Infarkte als vor Pandemie in Kliniken behandelt
Regional bayern
Neugeborene: Kassen: Zahl der Kaiserschnitt-Geburten leicht gestiegen