Etwas weniger vollstationäre Krankenhausbehandlungen

Etwa 2,5 Millionen Patientinnen und Patienten sind 2021 in Bayerns Krankenhäusern vollstationär behandelt worden. Das sind 0,7 Prozent weniger als im Vorjahr, wie das Bayerische Landesamt für Statistik am Freitag mitteilte. Im Durchschnitt war jeder Patient sieben Tage im Krankenhaus. Die Verweildauer ist damit deutlich kürzer als Anfang der 2000er-Jahre. Die Zahlen beziehen sich nur auf die vollstationären Behandlungen, das heißt zum Beispiel ohne Tagesklinken und ambulante Krankenhausbehandlungen.
Eine Pflegekraft geht auf einer Intensivstation über den Flur. © Fabian Strauch/dpa/Symbolbild

In Hinblick auf die Bettenanzahl wären mehr Behandlungen möglich gewesen. Laut Statistikamt betrug die Bettenauslastung 67,3 Prozent (Vorjahr 66,4 Prozent) und damit zehn Prozentpunkte weniger als noch 2019. Von den Intensivbetten wurden 72,6 Prozent genutzt (69,9 Prozent im Vorjahr). Das Statistikamt zählte für den Freistaat vergangenes Jahr 351 Krankenhäuser mit über 75.000 Betten, davon 3843 Intensivbetten.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Basketball: Kareem gratuliert: James knackt Punkte-Bestmarke in der NBA
Tv & kino
TV-Tipp: Dominik Grafs «Gesicht der Erinnerung» im Ersten
People news
Britische Royals : Royal Mail zeigt neue Briefmarken mit König Charles
Das beste netz deutschlands
Intelligentere Suchmaschine: Microsoft bläst mit ChatGPT-Machern zum Angriff auf Google
Gesundheit
Umfrage: Ruf des Gesundheitswesens leidet
People news
Sängerin: Madonna beklagt Misogynie in sozialen Medien
Testberichte
Ab in die Wüste: Autotest: So performt der Porsche 911 Dakar im Gelände
Handy ratgeber & tests
Featured: Galaxy S22 FE: Welche Ausstattung könnte eine Fan Edition bieten?