Kreuzbandriss: Lange Pause für Nationalspielerin Gwinn

Der FC Bayern München und die deutsche Fußball-Nationalmannschaft müssen lange auf Außenverteidigerin Giulia Gwinn verzichten. Der Verdacht eines erneuten Kreuzbandrisses bei der 23-Jährigen hat sich bestätigt. Wie der Münchner Bundesligist am Montag mitteilte, wurde Gwinn am Sonntag bereits operiert. Für sie ist es nach 2020 der zweite Kreuzbandriss.
Nationalspielerin Giulia Gwinn bei einer Pressekonferenz. © Robert Michael/dpa

«Das ist ein sehr harter Schlag für Giulia und wir fühlen alle mit ihr. Wir werden sie bei allem so gut wir können unterstützen und wünschen ihr viel Kraft», sagte die Sportliche Leiterin der Bayern-Frauen, Bianca Rech.

Gwinn hatte sich am vergangenen Mittwoch in einer Trainingseinheit der DFB-Frauen die schwere Verletzung im Knie zugezogen. Das ergaben eingehende Untersuchungen nach ihrer Rückkehr nach München.

Gwinn hatte bereits im EM-Qualifikationsspiel gegen Irland im September 2020 einen Kreuzbandriss erlitten und sich danach zurückgekämpft. Sie gehörte bei der Europameisterschaft in England zum Stamm des Nationalteams.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
1. bundesliga
19. Spieltag: West-Duell auf bescheidenem Niveau: Schalke 0:0 in Gladbach
People news
Theater: Regisseur Flimm gestorben - Scholz würdigt Zuversicht
Musik news
Schlagerstar: Ikke Hüftgold fährt mit zum deutschen ESC-Vorentscheid
Musik news
The Candle And The Flame: Familienprojekt: Robert Forster meldet sich zurück
Das beste netz deutschlands
Featured: MacBook Pro 2024: Das ist zum neuen Modell bekannt
Handy ratgeber & tests
Featured: Galaxy S23 vs. iPhone 14: Die Top-Handys 2023 im Vergleich
Das beste netz deutschlands
Featured: BreatheSmart: So können WLAN-Router Atmung überwachen
Reise
Reisenews: Great Lakes mit dem Boot, Aborigines und Bahnvisionen