Männer sollen Videospiele für 10.000 Euro gestohlen haben

Zwei junge Männer sollen in Nürnberg Computerspiele im Wert von mehr als 10.000 Euro gestohlen und zum Teil weiterverkauft haben. Wie die Polizei am Montag berichtete, hatten unbekannte Täter zuerst im April zahlreiche Videospiele in einer Drogerie entwendet. Später wurde in dem Geschäft ein 19-Jähriger von einem Ladendetektiv erwischt, als er den Angaben zufolge stehlen wollte. Dadurch kam heraus, dass der junge Mann wohl zusammen mit seinem 21 Jahre alten Mitbewohner auch für mutmaßliche vorangegangene Taten verantwortlich gewesen sein soll.
Ein Blaulicht leuchtet auf einem Einsatzwagen der Polizei. © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Bei Recherchen in Kleinanzeigenportalen fanden die Ermittler die entwendeten Videospiele zum Verkauf angeboten - der Benutzername des Anbieters war identisch mit dem Vornamen des verdächtigen 19-Jährigen. Bei der Durchsuchung der gemeinsamen Wohnung kamen letztlich mehr als 200 mutmaßlich gestohlene Videospiele zum Vorschein, die wohl verkauft werden sollten. Gegen die Männer wird nun wegen des Verdachts des schweren Diebstahls sowie Betruges ermittelt.

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
NHL: Stützle mit zwei Vorlagen - Siege für Seider und Greiss
Internet news & surftipps
Internet: Ukraine, WM, Olympia: Corona fliegt aus den Google-Charts
Tv & kino
Auszeichnungen: 92 Länder im Rennen um den Auslands-Oscar: Deutschland dabei
Internet news & surftipps
Streamingdienste: Netflix-Serie «Wednesday» weiter auf Höhenflug
People news
Leute: «Großartige Komikerin» - «Cheers»-Star Kirstie Alley ist tot
Games news
Featured: God of War Ragnarök: Die besten Builds, Waffen, Rüstungen und Runen
Job & geld
Wechseln?: Das können Sie bei steigenden Energiepreisen tun
Internet news & surftipps
Leute: #wednesdaydance: Tanz aus Netflix-Serie geht im Netz viral
Empfehlungen der Redaktion
Regional niedersachsen & bremen
Polizeieinsatz: Mutmaßlicher Gelddieb am Flughafen gestoppt
Panorama
Kriminalität: In Berlin werden die meisten Autos geklaut
Regional berlin & brandenburg
Versicherungen: Deutlich weniger Autodiebstähle: Berlin weiterhin Hotspot