Keßler erhofft EM-Effekt auf die Champions League

Nach der erfolgreichen Fußball-EM der Frauen stürzen sich nun der VfL Wolfsburg und der FC Bayern in die Gruppenphase der Champions League. Spitzenfunktionärin Keßler hofft auf weiteren Aufschwung.
Nadine Keßler spricht. © Sven Beyrich/dpa/Archivbild

Die frühere Weltfußballerin Nadine Keßler rechnet mit weiteren Impulsen für den Frauenfußball  durch die Spiele in der Königsklasse. «Der Erfolg der Champions League letztes Jahr hat seinen Teil zum Erfolg der Euro beigetragen, und jetzt erhoffen wir uns den gleichen Effekt umgekehrt», sagte die Spitzenfunktionärin der UEFA vor dem Auftakt der Gruppenphase mit dem VfL Wolfsburg und dem FC Bayern München der Deutschen Presse-Agentur. 

Die Champions League habe schon in der vergangenen Saison  Massen bewegt, sagte die 34-Jährige, «und das wird sie diese Saison wieder machen - hoffentlich noch ein bisschen mehr.» Im April hatte es beim 5:1-Sieg des FC Barcelona gegen Wolfsburg einen Zuschauer-Weltrekord für Frauenspiele gegeben: 91 648 kamen in den Camp Nou. Bei der EM in Juli in England vermeldete die Europäische Fußball-Union UEFA Besucherbestmarken und TV-Rekordquoten.    

«Wir werden weiterhin an regelmäßiger Sichtbarkeit des Wettbewerbs arbeiten, den besten sportlichen Wettbewerb bieten und bei der Frauen-Euro gewonnene Fans nun auch auf Clubebene versuchen abzuholen», sagte die frühere Wolfsburgerin. Sie hatte einst mit dem VfL selbst dreimal den Titel in der Königsklasse gewonnen und  29 Länderspiele für Deutschland bestritten. 

Der deutsche Meister VfL Wolfsburg um DFB-Kapitänin Alexandra Popp bestreitet sein Auftaktspiel in der Gruppenphase am Donnerstag (18.45 Uhr/DAZN) gegen die Österreicherinnen von SKN St. Pölten. Weitere Gruppengegner sind  AS Rom und Slavia Prag. Der FC Bayern, der den Weg über die zweite Qualifikationsrunde gehen musste und sich dabei gegen Real Sociedad San Sebastián durchgesetzt hatte, trifft am Mittwoch (18.45 Uhr/DAZN) auf den FC Rosengard aus Schweden.  

Die Partie gegen den diesjährigen Finalisten FC Barcelona findet am  7. Dezember in der Allianz Arena statt. Außerdem trifft das Team um Torjägerin Lea Schüller noch auf  Benfica Lissabon. Eintracht Frankfurt war in der ersten Qualifikationsrunde ausgeschieden.     

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
Hockey: DHB-Sportdirektor: Mit WM-Titel «freudig in die Zukunft»
Internet news & surftipps
Technologie: KI-Hype um ChatGPT: «System kaum kritisch reflektiert»
Tv & kino
IBES 2023: Unerwartete Königin: Djamila Rowe gewinnt das Dschungelcamp
Tv & kino
Saarland: Rührende Freude bei Filmfestival Max Ophüls Preis
People news
Niederländisches Königshaus : Oranje-Prinzessin Amalia in der Karibik
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Frauenfußball: Bayern und Wolfsburg mit EM-Schwung in die Champions League
Regional bayern
Gruppenphase: Frauen des FC Bayern gegen FC Rosengard unter Druck
Regional niedersachsen & bremen
Gruppenphase: Wolfsburger Frauen in der Champions League gegen AS Rom
Regional niedersachsen & bremen
Bundesliga: Fast 15.000 Tickets für Frauen-Hit Wolfsburg
Regional niedersachsen & bremen
Gruppenphase: Bayern-Frauen in der Champions League gegen FC Barcelona
Regional bayern
Champions League: Kahn fordert Fokus: «Nichts zu verschenken in Barcelona»
Champions league
Champions League: Fokus auf zweiten Spieltag: FCB und BVB treffen auf Ex-Stars
Regional nordrhein westfalen
Fußball: Baumgart über Super League: Ist nur eine Frage der Zeit