Medien: FC Bayern interessiert an Sturmtalent Mathys Tel

04.07.2022 Der FC Bayern soll Interesse am französischen Nachwuchsstürmer Mathys Tel (17) von Stade Rennes haben. Wie «Le Parisien» und der Sender RMC Sport berichten, sollen die Münchner ein erstes Angebot für den Teenager vorgelegt haben. Die Höhe der Ablösesumme sei nicht bekannt geworden. Von einem angeblichen Interesse des deutschen Fußball-Rekordmeisters berichtet auch die «Bild». Tel wurde Anfang Juni U17-Europameister mit Frankreich. Er hat beim Erstligisten aus Rennes noch einen Vertrag bis zum Sommer 2024.

Das Vereinswappen des FC Bayern München auf einer Eckfahne. © Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

© dpa

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: Abschied mit Misstönen: Modeste-Rückkehr zum FC unklar

Tv & kino

Medien: RBB-Intendantin Schlesinger tritt zurück

Tv & kino

Festival: Helena Wittmann beeindruckt mit ihrem Film in Locarno

Musik news

Heavy Metal: Mehr als 80 000 Besucher beim Festival in Wacken

Auto news

BYD Seal startet in China: Starker Gegner für Teslas Model 3

Job & geld

Blick in den Vertrag hilft: Anbieterwechsel: Auf Wechselgebühren achten

Handy ratgeber & tests

Featured: Die besten Apps für Veganer:innen: Diese Anwendungen erleichtern Dir Deinen Alltag ohne tierische Produkte

Das beste netz deutschlands

Schnäppchenjagd im Netz: Was Preissuchmaschinen bringen

Empfehlungen der Redaktion

1. bundesliga

Bundesliga: FC Bayern bestätigt Transfer von Jung-Stürmer Tel

Regional bayern

Transfermarkt: Nagelsmanns «Vision» mit Tel: Juwel als Zukunftsinvestition

1. bundesliga

FC Bayern München: Nagelsmanns «Vision» mit Tel: Sturmjuwel als Investition

Regional nordrhein westfalen

Bundesliga: Titelkampf: Kehl hofft auf Mithilfe der Liga

Regional bayern

Neuzugang: FC Bayern und das «spannende Projekt»: Tel nach München

1. bundesliga

Bundesliga: Spannenderer Titelkampf: Kehl hofft auf Mithilfe der Liga

Regional bayern

Fußball: Kahn lässt Interesse an Talent Tel erkennen: Mehr Transfers

1. bundesliga

Transfers: Münchner Shopping-Champions noch nicht am Ende