Lewandowski erneuert Wechselwunsch: «Will mehr Emotionen»

07.06.2022 Der abwanderungswillige Bayern-Star Robert Lewandowski hat beim Poker um seinen Wechsel nachgelegt. Beim polnischen Internetportal «Onet.pl» bekräftigte der Weltfußballer seinen Wechselwunsch und sagte: «In meinem Inneren ist etwas erloschen. Ich will mehr Emotionen in meinem Leben.» Lewandowski und sein Berater Pini Zahavi hatten zuletzt erklärt, das Thema Bayern München sei für den polnischen Nationalmannschaftskapitän beendet.

Bayern-Torjäger Robert Lewandowski. © Leszek Szymanski/PAP/dpa/Archivbild

Lewandowski soll einen Wechsel zum FC Barcelona anstreben und möchte die Münchner in diesem Sommer und damit ein Jahr vor Vertragsende verlassen. Die Münchner Führung hält aber konsequent an der Erfüllung des Arbeitspapiers fest - zum Unverständnis des Polen. «Das, was ich dank Bayern erreicht habe, und das, was Bayern dank mir erreicht hat, da denke ich, es wäre nach so vielen Jahren die beste Lösung, für beide Seiten eine Lösung zu finden», sagte der 33-Jährige. Eine einseitige Entscheidung ergebe keinen Sinn. «Loyalität und Respekt sind doch wohl wichtiger als dieses Business», sagte der Pole.

Gegenüber der «Bild»-Zeitung erklärte Lewandowski: «Der FC Bayern und ich sind keine Feinde». Dennoch sei es in seiner Karriere Zeit für eine neue Etappe. «Ich will nichts erzwingen», stellte Lewandowski klar.

Sein vorzeitiger Wechsel in diesem Sommer würde auch dem FC Bayern helfen, meinte der Routinier weiter. «Da der Verein noch eine Ablöse für mich bekommen kann. Ich würde die Chance bekommen, mich noch einige Jahre bei einem anderen Verein einer neuen Herausforderung zu stellen. Das ist mein Wunsch», sagte der Angreifer.

Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß hatte am Montag erklärt, dass er davon ausgehe, dass Lewandowski bleibe. «Ich glaube, es wird sehr intensiv an der neuen Mannschaft gebastelt, und wenn das alles kommt, was sie mir die Woche vorgestellt haben, dann sehe ich eine gute Chance, dass wir nächstes Jahr eine attraktive Mannschaft haben - mit Robert Lewandowski», sagte der 70-Jährige dem TV-Sender Sport1.

Der frühere Vereinspräsident plädierte dafür, bei dem Stürmerstar auf eine Erfüllung seines bis 30. Juni 2023 laufenden Vertrages zu drängen, wenn es für den Bundesliga-Rekordtorschützen keinen Ersatz gibt. «Und dann muss man sehen, ob er nächstes Jahr ablösefrei geht oder vielleicht sogar noch mal verlängert, das weiß ja kein Mensch», meinte Hoeneß.

© dpa

Weitere News

Top News

People news

Kriminalität: Salman Rushdie nach Messerangriff an Beatmungsgerät

Fußball news

Sport Fußball News: 2. Fußball-Bundesliga: Alle Spiele im Live-Ticker

Musik news

Street Parade 2022: Riesige Techno-Party nach Corona-Pause in Zürich

Tv & kino

Goldener Leopard: Überraschende Jury-Entscheidungen beim Filmfest Locarno

Job & geld

Geld vom Staat: Förder-Reform: Das müssen Sie für Ihre Sanierung wissen

Auto news

Porsche 911 „Sally Special“: Comic-Carrera wird Wirklichkeit

Internet news & surftipps

«Lohnfindungsprozess»: Verdi ruft Beschäftigte bei Amazon zum Streik auf

Internet news & surftipps

Unternehmen: Südkoreas Präsident begnadigt Samsung-Erbe

Empfehlungen der Redaktion

1. bundesliga

Bayern-Torjäger: Lewandowski provoziert Abgang: «In mir ist etwas erloschen»

Regional bayern

FC Bayern München: Hoeneß: Lewandowski-Verbleib und interessante Neuzugänge

1. bundesliga

Transfers: Bericht: Barcelona stellt neues Angebot für Lewandowski vor

1. bundesliga

Bundesliga: Hoeneß erwartet Lewandowski-Verbleib und Top-Neuzugänge

Regional bayern

Fussball: Lewandowski-Theater lässt Müller kalt: «Neu aufgewärmt»

1. bundesliga

FC Bayern München: Lewandowski-Theater lässt Müller kalt: «Nur neu aufgewärmt»

Regional bayern

Wechsel-Poker: Matthäus über Lewandowski: Beziehung zu Bayern zerbrochen

Regional bayern

Bundesliga: Kahn über Lewandowski: Wertschätzung «keine Einbahnstraße»