Jahn mit 0:2 zum Heim-Abschluss

08.05.2022 Das hatte sich der SSV Jahn Regensburg anders vorgestellt: Statt mit den Fans einen Sieg im letzten Heimspiel der Saison zu feiern, gab es eine 0:2-Niederlage. Der Trainer war nicht groß betrübt - und äußerte schnell einen Wunsch für das nächste Jahr.

Andreas Albers von Regensburg (l) steht nach dem Treffer zum 0:2 von Heidenheim enttäuscht auf dem Rasen. © Armin Weigel/dpa

Trainer Mersad Selimbegovic war bemüht, schnell wieder für gute Stimmung zu sorgen. «Wir dürfen nicht traurig sein, sondern stolz auf das, was wir erreicht haben», sagte der Coach des SSV Jahn Regensburg. Eine Woche nach dem gefeierten Saisonziel mit der 40-Punkte-Marke musste seine Mannschaft in der 2. Fußball-Bundesliga eine enttäuschende Niederlage hinnehmen.

Gegen den 1. FC Heidenheim gab es im letzten Heimspiel der Saison ein 0:2 (0:0). Patrick Mainka (51. Minute) und Tobias Mohr (81.) sorgten am Samstag vor 10.175 Zuschauern für die Tore der Gäste. «Wir freuen uns auf nächstes Jahr. Irgendwann gewinnen wir auch mal wieder gegen euch, hoffe ich», sagte Selimbegovic, der dem Heidenheimer Kollegen Frank Schmidt zum Sieg gratulierte. Nachdem Heidenheim die ersten fünf Zweitliga-Spiele gegen den Jahn verloren hatte, holte der FC in den vergangenen fünf Partien 13 Punkte bei 12:1 Toren.

Heidenheim erwischte auch diesmal den besseren Start. 6:0 Ecken nach einer halben Stunde dokumentierten auch statistisch die Überlegenheit. Zweimal hatten die Gäste Pech bei Pfostentreffern (4./20.). Auf der Gegenseite zählte ein Tor von Andreas Albers wegen einer Abseitsstellung nicht (35.). «Beim Abseitstor haben wir etwas Glück gehabt», sagte Schmidt. Danach gestaltete der Jahn das Duell zweier geretteter Teams aus dem Tabellenmittelfeld offener.

In der zweiten Spielhälfte führte die achte Heidenheimer Ecke zum Erfolg. Im Durcheinander im Regensburger Strafraum köpfte Mainka mit dem Hinterkopf ein. Mohr entschied dann gegen zaghaft verteidigende Oberpfälzer das Spiel, das bei weitem kein Fußball-Leckerbissen war.

«Das erste Gegentor haben wir gut weggesteckt. Nach dem 2:0 war das Spiel mehr oder weniger beendet», sagte Selimbegovic. «Den Jungs kann ich nicht viel vorwerfen. Wir haben wirklich viel probiert, das zu drehen oder zu retten, aber es sollte heute nicht sein.» In der kommenden Woche steht noch ein wichtiges Spiel an: Dann ist der Jahn bei Aufstiegskandidat Werder Bremen zu Gast.

© dpa

Weitere News

Top News

Internet news & surftipps

Internet: Kartellamt mit härterer Wettbewerbskontrolle auch bei Amazon

Musik news

Rockstar : Carlos Santana bricht bei Konzert in USA zusammen

1. bundesliga

Borussia Dortmund: Hummels über seine Konkurrenten beim BVB: «Top Jungs»

Reise

Lawine in Dolomiten: Bringt der Klimawandel neue Gefahren in den Bergen?

Tv & kino

Streaming : Netflix-Serie «Stranger Things» mit neuem Rekord

Musik news

Ballermann-Hits: Kommt der Sommerhit '22 von Julian Sommer?

Testberichte

Fahrbericht: Mercedes-AMG EQE 53 4Matic+: Klangvoller Leisetreter

Das beste netz deutschlands

Featured: MacBook Air M1 vs. M2: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Empfehlungen der Redaktion

2. bundesliga

2. Liga: Erster Sieg seit einem Monat: Heidenheim gewinnt Regensburg

Regional baden württemberg

2. Bundesliga: Heidenheim gewinnt 2:0 in Regensburg

Regional bayern

Nach «richtig bitterer» Niederlage: Jahn blickt nach vorne

Regional bayern

2.Liga: Kleindienst bei Heidenheim gegen Werder vor Rückkehr

Regional bayern

2. Bundesliga: 2:4 für Regensburg: «Mund abputzen, weitermachen»

Regional bayern

Jahn-Coach warnt bei Kiel vor «gefährlicher Kombi»

Regional bayern

2. Bundesliga: Abwärtstrend verstärkt sich: Jahn Regensburg verliert in Aue

Regional bayern

2. Bundesliga: Doppelte 40er-Feier für Regensburg: Coach gibt mehrfach aus