Umweltgift PFC: Stadtwerke Rastatt klagen gegen das Land

Die Verseuchung von Grundwasser und Ackerland mit dem Umweltgift PFC beschäftigt Mittelbaden seit Jahren. Auch die Kosten sind immens. Jetzt klagt ein Wasserversorger vor dem Verwaltungsgerichtshof gegen das Land.
Auf einem Feld stehen Bagger, um PFC-verunreinigten Boden abzutragen. © Uli Deck/dpa/Archivbild

Im Skandal rund um die Verseuchung von Äckern und Grundwasser mit dem Umweltgift PFC ziehen die Stadtwerke Rastatt vor den Verwaltungsgerichtshof (VGH) Baden-Württemberg. Man habe Klage gegen das Land eingereicht, teilte der kommunale Versorger am Mittwoch mit. «Ziel ist es, die Kosten der Bekämpfung der PFC-Verunreinigung auf mehrere Schultern zu verteilen.» Diese beliefen sich aktuell auf rund sechs Millionen Euro. Perspektivisch gehe man sogar von rund 15 Millionen Euro aus. Wann es einen Termin in diesem laut einem VGH-Sprecher sehr umfangreichen Verfahren geben könnte, ist unklar (Az.: 3 S 2276/22). Zuvor hatten die «Badischen Neusten Nachrichten» berichtet.

Mit der Klage wollen die Stadtwerke konkret erreichen, dass die PFC-Belastung in den Gewässerbewirtschaftungsplan aufgenommen wird und entsprechende Maßnahmen ergriffen werden. Der alle paar Jahre neu aufgestellte Plan dient dazu, einen guten ökologischen und chemischen Zustand in Gewässern zu erreichen. Das Regierungspräsidium (RP) Karlsruhe hingegen verwies schon im Juli darauf, dass PFC deutschlandweit ein Problem und daher ein bundesweit abgestimmtes Vorgehen notwendig sei.

In Mittelbaden sind mittlerweile rund 1200 Hektar Boden, 58 Quadratmeter Grundwasseroberfläche und 170 Millionen Kubikmeter Grundwasser mit PFC belastet. Um die Trinkwasserversorgung sicherzustellen, müssen Wasserversorger das Gift aufwendig herausfiltern. Das koste Millionen, die bisher die Stadtwerke Rastatt und ihre Wasserkunden tragen. «Das kann aber nach unserer Auffassung nicht richtig sein, da unsere Kunden mit der Entstehung des Grundwasserschadens nichts zu tun haben», so die Stadtwerke.

Die Verseuchung mit dem in der Natur nicht abbaubaren Gift - PFC steht für per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC) - soll von Kompost verursacht worden sein, der mit Papierschlämmen aus der Papierindustrie versetzt und auf die Felder aufgebracht worden war. Seither kämpft die Region mit den Folgen.

© dpa
Weitere News
Top News
Tv & kino
Dschungelcamp: Papis fliegt raus, Djamila will womöglich nie weg
Fußball news
18. Spieltag: Szoboszlais Zaubertore: RB Leipzig setzt Bayern unter Druck
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Internet news & surftipps
Internet: Twitter-Account der Luftwaffe gehackt
Handy ratgeber & tests
Featured: Apple Watch mit oder ohne Cellular?
Games news
Featured: Fire Emblem Engage: Tipps & Tricks zum Kampfsystem und mehr
Tv & kino
Fernsehen: Dunja Hayali moderiert das «heute journal»
Auto news
Bund und Länder einig: 49-Euro-Ticket kommt zum 1. Mai
Empfehlungen der Redaktion
Regional baden württemberg
Umweltverschmutzung: Schredderwerk mitverantwortlich für Sanierung nach Brand
Regional baden württemberg
Verwaltungsgericht Karlsruhe: PFC-Untersuchung: Baden-Baden unterliegt im Streit um Kosten
Regional baden württemberg
Umweltverschmutzung: Niederlage im Streit um Kosten für PFC-Untersuchung
Regional berlin & brandenburg
Konzern: Streit ums Wasser bei Tesla: Ausschuss-Sondersitzung
Regional hessen
Justiz: Nach Eilantrag: Einsatz in Fechenheimer Wald ausgesetzt
Regional berlin & brandenburg
Tesla-Fabrik: Land sieht Kontrolle von Grundwasser in Grünheide gewahrt
Regional baden württemberg
Energie: Atomkraftgegner warnen vor Rissen im Reaktor Neckarwestheim
Regional mecklenburg vorpommern
Umwelt: Trinkwasser sicher: Gebühren für Grundwasser sollen kommen