Mann springt am Rande des Donaufests in den Fluss und stirbt

04.07.2022 Am Rande des Internationalen Donaufests in Ulm ist ein Mann bei dem Versuch ums Leben gekommen, mitten in der Nacht ans andere Ufer des Flusses zu schwimmen. Der Mann aus Neu-Ulm sei in der Nacht zum Sonntag am Festgelände in die Donau gesprungen und untergegangen, teilte die Polizei am Montagmorgen mit. Sicherheitskräfte hatten zuvor erfolglos versucht, den 43-Jährigen daran zu hindern. Ein Passant sei zwar beherzt hinterhergesprungen und habe den leblosen Körper ans Ufer gezogen. Trotz Wiederbelebung sei der Mann aber am Sonntag im Krankenhaus gestorben.

Ein Blaulicht auf einem Einsatzfahrzeug der Polizei. © Daniel Vogl/dpa/Symbolbild

Das Donaufest bietet seit Freitag und bis zum nächsten Sonntag auf beiden Seiten des Ufers Kunstausstellungen, Musikvorführungen und Diskussionen.

© dpa

Weitere News

Top News

Tv & kino

Medien: RBB-Affäre: Öffentlich-Rechtliche vor Aufräumprozess

Tv & kino

Medien: Staatsanwaltschaft ermittelt in RBB-Affäre um Schlesinger

1. bundesliga

Bundesliga: Idealer Ersatz für Haller: Dortmund will auf Modeste setzen

Games news

Featured: Stray, Nine Noir Lives und Co.: 5 Spiele für Katzenliebhaber:innen zum Weltkatzentag

Familie

Eispreise versechsfacht: Bald keine Sangría mehr? Eiswürfel-Mangel in Spanien

Auto news

Das Land der Rover: Allrad: Falkländer schwärmen von ihren «Arbeitspferden»

Internet news & surftipps

Quartalsbericht: Softbank mit Riesenverlust durch Börsen-Talfahrt

Internet news & surftipps

Kriminalität: Faeser zu Cyberangriffen: Wir hatten bisher «viel Glück»

Empfehlungen der Redaktion

Regional baden württemberg

Wintergewitter sorgt für Verkehrschaos in Baden-Württemberg

Reise

Südschweden für Anfänger: Zwölf Tipps für den Familienurlaub in Skåne

Regional baden württemberg

Kultur: Ulmer Museum lockt Besucher mit neuer Ausstellung zur Donau