FDP: Katzenarrest in Walldorf unbegründet

20.06.2022 Der Katzen-Arrest in Walldorf ist aus FDP-Sicht eine willkürliche Maßnahme zum Schutz der Haubenlerche. Es seien auch andere Räuber für schrumpfende Bestände verantwortlich. Über 40 Katzenhalter wollen sich gegen die neue Regel wehren.

Eine Katze schaut aus dem Fenster eines Hauses. © Marcus Brandt/dpa

Das bundesweit einzigartige Ausgangsverbot für Katzen in Walldorf lässt aus Sicht der FDP im Landtag viele Fragen offen. So gebe es keinen ersichtlichen Grund für den Katzen-Hausarrest zum Schutz der vom Aussterben bedrohten Haubenlerche ausgerechnet in dieser Gemeinde, betonte der FDP-Abgeordnete Christian Jung. Denn die Landesregierung und ihre Behörden hätten gar keine Zahlen über in den einzelnen Kommunen im Südwesten lebende Hauskatzen, sagte Jung mit Blick auf die Antwort des Umweltministeriums zu seiner Anfrage. Es liege lediglich eine Schätzung aus dem Jahr 2009 vor, nach der sich in Baden-Württemberg damals rund 900.000 Katzen aufhielten.

Die Maßnahme des Rhein-Neckar-Kreises ist radikal: Katzen dürfen seit Mitte Mai und in den nächsten drei Jahren jeweils von April bis August nicht durch das Brutgebiet im Süden der Stadt streifen - es sei denn, sie werden an die kurze Leine genommen oder bewegen sich nachweisbar nicht in Bereichen, wo sie zur Gefahr für die seltenen Vögel werden können. Jung machte auf weitere Feinde der raren Spezies wie Steinmarder und Füchse sowie Krähen, Elstern und Störche aufmerksam. Die Allgemeinverfügung des Kreises sei unverhältnismäßig, sagte der Liberale aus dem Wahlkreis Bretten.

Nach Angaben des Ministeriums zeigt ein Brut-Monitoring aus dem Jahr 2021, dass in Walldorf jedes zweite Jungtier nicht überlebt. Hauskatzen seien dabei «ein wesentlicher Risikofaktor». Landesweit existieren 63 Brutreviere. 41 Katzenbesitzer haben - Stand Montag - bereits Widerspruch gegen die Verfügung beim Regierungspräsidium eingelegt.

Der Fall in Walldorf zeigt aus Sicht des Umweltressorts, dass es über Reichweite und Verhältnismäßigkeit des Katzen-Lockdowns eine kontroverse Diskussion geben kann. «Eine höchstrichterliche Entscheidung könnte hier für Klarheit und Rechtssicherheit sorgen», betonte ein Sprecher.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

European Championships: Malaika Mihambo auf EM-Goldkurs im Weitsprung

Auto news

Kohle vor Fahrgast: Was der Energievorrang für Bahnkunden bedeutet

Reise

Nach Waldbrand: Tourismusverband wirbt für Urlaub in Sächsischer Schweiz

Internet news & surftipps

Studie: Jugendliche etwas weniger online - aber mehr als vor Corona

Musik news

Tonträger: Totgesagt und doch noch da: 40 Jahre Musik-CD

People news

US-Rapper: Asap Rocky wegen Schusswaffen-Vorfalls angeklagt

Handy ratgeber & tests

Kolumne: Motorola Moto G42 im Test: Optimales Preis-Leistungs-Verhältnis

Tv & kino

Phantastische Tierwesen: Mads Mikkelsen, Johnny Depp und Grindelwald

Empfehlungen der Redaktion

Regional baden württemberg

Rhein-Neckar-Kreis: Katzen-Lockdown: Vogelschutz-Maßnahme wird kritisiert

Regional baden württemberg

Tiere: Ausgangsverbot für Katzen in Walldorf vorzeitig beendet

Regional baden württemberg

Rhein-Neckar-Kreis: Katzen-Arrest: Hinweis kam von Haubenlerchen-Beobachtern

Panorama

Tiere: Katzen-Ausgangsverbot in Walldorf endet vorzeitig

Regional baden württemberg

Rhein-Neckar-Kreis: Ausgangsverbot: An Haubenlerchen scheiden sich die Geister

Regional baden württemberg

Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Widersprüche gegen Ausgangsverbot für Katzen

Regional baden württemberg

Rhein-Neckar-Kreis: Erstes Zwangsgeld wegen Katzen-Ausgangsverbots verhängt

Regional baden württemberg

Rhein-Neckar-Kreis: Katzen-Ausgangsverbot in Walldorf endet eher