Baden-Württemberg nimmt mehr Grunderwerbsteuer ein

Das Land Baden-Württemberg hat im vergangenen Jahr 2,46 Milliarden Euro an Grunderwerbsteuer eingenommen. Wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte, stiegen die Einnahmen 2021 um 9,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Rund 953 Millionen Euro wurden an die Stadt- und Landkreise weitergereicht, denen durch das Finanzausgleichsgesetz 38,85 Prozent der Einnahmen für ihre Gebiete zustehen. Die leichte Abweichung der Summe liege daran, dass das Geld teilweise zeitversetzt verbucht werde.
Blick auf die Baustelle eines Neubaus in Stuttgart. © Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Die Veränderungen fielen sehr unterschiedlich aus, extreme Veränderungen seien etwa auf lokale Sondereffekte oder Einzelfälle zurückzuführen. So verzeichnete der Hohenlohekreis ein Plus von 57,4 Prozent und der Landkreis Neckar-Odenwald ein Minus von neun Prozent. Bei den Stadtkreisen ist Heidelberg mit einem Plus von 42 Prozent Spitzenreiter. Den stärksten Rückgang verzeichnete die Stadt Ulm mit einem Minus von 24,5 Prozent. Insgesamt verzeichneten die Stadtkreise einen Zuwachs von rund sechs Prozent, nachdem sie 2020 noch einen Rückgang von rund neun Prozent verbucht hatten.

Grunderwerbsteuer muss vor allem zahlen, wer ein Grundstück kauft. In Baden-Württemberg beträgt sie fünf Prozent des Kaufpreises.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Nations League: WM-Zweifel bleiben nach 3:3 gegen England
Musik news
Band: Keyboarder von Wanda stirbt kurz vor Albumveröffentlichung
People news
Herzog von Norfolk: Organisator des Queen-Begräbnisses muss Führerschein abgeben
Tv & kino
Featured: Black Adam: Wann kannst Du die Comicverfilmung mit The Rock streamen?
Familie
Nicht zu bitter, bitte!: Wie Sie zarten Chicorée erkennen
Auto news
Eiskalte Tipps: So kommt das Auto gut durch den Winter
Das beste netz deutschlands
Featured: iPhone 14 einrichten: Die wichtigsten Tipps zum Start
Handy ratgeber & tests
Featured: iOS 16: Diese Sperrbildschirm-Widgets sind in Planung oder schon da
Empfehlungen der Redaktion
Regional baden württemberg
Schifffahrt: Güterumschlag in den Häfen nimmt weiter ab
Regional thüringen
Industrie: Umsatzwachstum in der Industrie nur durch höhere Preise
Regional thüringen
Konjunktur: Wirtschaftswachstum von 2 Prozent im zweiten Corona-Jahr
Regional sachsen
Umsatzsteigerung : Boom im Baugewerbe sorgt für gute Zahlen im Handwerk
Regional baden württemberg
Auftragslage: Erstes Halbjahr: Südwestindustrie tritt auf der Stelle
Regional thüringen
Freizeit: Tourismus trotz Aufwärtstrend unter Niveau von vor Corona
Regional baden württemberg
Autoindustrie: VW-Tochter Porsche steigert Gewinn und Rendite
Inland
Gesamthaushalt: Öffentliches Finanzvermögen steigt 2021 auf 1,1 Billionen