Intersport steckt Millionen in Modernisierung von Geschäften

Der Sporthandelsverbund Intersport will seine Läden aufhübschen und neue Filialen eröffnen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2021/2022 (bis 30.9.) hätten die Händler bereits 12,5 Millionen Euro in ihre Läden investiert, teilte Intersport Deutschland am Montag in Heilbronn mit. Für das Geschäftsjahr 2022/2023 sollen weitere 12 Millionen Euro dazukommen.
Das Logo des Sportfachhändlers Intersport hängt an einem Gebäude der Zentrale. © Bernd Weißbrod/dpa/Archivbild

«Wir wollen uns klar vom Discount distanzieren», sagte Intersport-Chef Alexander von Preen. Ziel sei, sich etwa im Wettbewerb mit Decathlon noch stärker abzuheben. Intersport wolle weiterhin stark und mehr in die Beratung, in Qualität und Nachhaltigkeit investieren. Er sei froh, dass die Händlerinnen und Händler im Intersport-Verbund trotz der vielen Krisen weiter Geld in die Hand nehmen und in Beratung, Service und Auftritt investieren.

An den Handelsverbund sind deutschlandweit über 1500 Geschäfte angeschlossen.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: Nach Bobic-Aus bei Hertha: Nachfolge-Duo soll bereitstehen
Tv & kino
RTL: Blanke Nerven vor dem Dschungel-Finale
Tv & kino
Filmfestival: Ophüls Preis für «Alaska» und «Breaking the Ice»
Tv & kino
Schauspieler: Dimitrij Schaad erhält Ulrich-Wildgruber-Preis
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Wirtschaft
Unternehmen: Sport-Trends kurbeln Geschäfte bei Intersport an
Regional baden württemberg
Intersport: Sport-Trend aus Corona-Zeit stützt heute noch Nachfrage
Wirtschaft
Freizeitsport: Intersport: Corona-Sport-Trends überdauern Pandemie
Regional nordrhein westfalen
Handel: Kostümhändler Deiters: Geschäfte auf Vor-Corona-Niveau
Regional baden württemberg
Fußballturnier: Wirtschaft erwartet ein trübes WM-Geschäft